28.01.2017

Das Wichtigste und Neueste aus der Kunstturn-Szene

 
 
MEDAILLENSPIEGEL     1. Pl. 2.Pl. 3. Pl.
Kreismeisterschaften    56 55 21
Bezirksmeisterschaften   25 24 9
Landesmeisterschaften 19 18 15
Deutsche Meisterschaften 2 1 -









 
  Unsere Eliteturnerinnen und unsere Bundesliga-Asse möchten auch in diesem Jahr mit einem gemeinsamen „Feuerwerk der Turnkunst“ für einen der sportlichen Höhepunkte bei der SportGala sorgen.
 

 
Erfolgreicher Teamabschluss

Bei den niedersächsischen Mannschaftsmeisterschaften am vierten Oktoberwochenende in Oker/Goslar holte sich unsere Schülerriege den Vizetitel. Vervollständigt wurde das gute Abschneiden mit einem dritten Rang unserer Kleinsten. Im Pflichtwettkampf der Schülerturner (Jahrgang 2004 und jünger) gewann unsere Mannschaft um Linus Dinter (9), Jesse Solterbeck (9), Cedric Wilke (11), Louis Brink (11),  Andreas Börninck (11) und Linus Zuchold mit 273,10 Punkten die Landesvizemeisterschaft. Linus Zuchold holte sich mit einem hervorragenden Sechskampf den Sieg im Einzelklassement und darüber hinaus die Tageshöchstnote mit 16,70 Punkten am Boden. Der Zwölfjährige knackte mit 96,85 Punkten erstmals die magische „96´-Schallmauer“ und übertraf als Einziger deutlich die 96-Punktegrenze. Im Meisterschaftsfinale der Jüngsten (Jahrgang 2008 und jünger) erturnte sich unser Quartett mit dem 8-jährigen Landeskunstturnmeister Jannik Stolp, Hannes Rietschel (8), Tobias Welle (8) und Youngster Lennox Stölting (7) mit 118,30 Zählern den Bronzerang. Die Tageshöchstnote blieb in den Reihen des TSV Buchholz 08: Jannik Stolp erhielt für seine sauber und exakt vorgetragene Übung an den Ringen die Bestnote von 9,25 Punkten. Im Pokalwettkampf der anspruchsvollen AK 11-12 eroberte sich unser Landeskaderturner Timon Raunecker mit persönlicher Bestleistung von 48,83 Punkten den dritten Platz bei den Elfjährigen und qualifizierte sich damit für den Deutschland-Pokal am ersten Novemberwochenende in Schwäbisch Gmünd. Mit 9,30 Zählern erzielte Timon am Barren eine überragende Höchst- und Traumnote.

 
  Im NTB-Mannschaftsfinale der Jüngsten erturnte sich unser Quartett mit Landeskaderturner Hannes Rietschel, Lennox Stölting, Tobias Welle und Niedersachsenmeister Jannik Stolp den Bronzerang.
 
  Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften gewann unsere Schülerriege um Andreas Börninck, Linus Dinter, Jesse Solterbeck, Linus Zuchold, Louis Brink und Cedric Wilke die Vizemeisterschaft.
 
 

 

Deutschland-Pokal

Die besten deutschen Turnerinnen der Altersklassen zehn bis fünfzehn Jahre trafen sich am 22./23. Oktober im baden-württembergischen Esslingen-Berkheim zum Deutschland-Pokal 2016. Dabei gingen die stärksten Kunstturnerinnen ihrer jeweiligen Bundesländer an den Start. Bei diesem bedeutsamen Wettkampf im noch jungen Olympiazyklus ging es nicht nur darum, die beste Ländermannschaft im Bereich des DTB zu bestimmen, sondern auch für die eine oder andere Turnerin die Qualifikationsnorm für den Bundeskadertest zu erfüllen. Nach der erfolgreichen Ausrichtung vom traditionellen Spieth-Pokal im Frühjahr wurde in Berkheim wieder hochkarätiger Sport der Nachwuchs-Spitzenklasse geboten, was zu Beginn vom neuen Olympiazyklus mit Blick auf den olympischen Nachwuchs für Tokio 2020 seinen besonderen Reiz hatte. Ziel ist es, den zurückliegenden Olympiazyklus mit den Landestrainern, Trainingswissenschaftlern und dem DTB-Führungsteam zu analysieren und den kunstturnerischen Olympiasport für die Zukunft auszurichten. Unser Auswahlturnerinnen Justina Büttner (13) und Jacqueline Musik (14) hinterließen in der NTB-Auswahlriege einen vorzüglichen Eindruck bei ihrem mannschaftsgebundenen Länderkampfeinsatz unmittelbar vor ihrem Debüt auf internationaler Bühne mit 15 Nationen bei den Hamburg Gymnastics. Mit großartigen Resultaten an den vier olympischen Turngeräten hatten beide Nachwuchstalente maßgeblichen Anteil am exzellenten vierten Mannschaftsrang des Niedersächsischen Turner-Bundes (136,55 Punkte). Es siegte der Sächsische Turn-Verband mit unserer ehemaligen Bundeskaderturnerin Anuschka Maltzan. Als Jüngste im Team der Niedersachsenauswahl positionierte sich Justina Büttner  mit einem überragenden Vierkampfresultat von 43,15 Punkten als Zehnte im Einzelklassement der besten deutschen Dreizehnjährigen; ihre Vereinskameradin Jacqueline Musik kam in der Einzelwertung der besten Vierzehnjährigen auf die elfte Position.

  Als Jüngste im Team der Niedersachsenauswahl platzierte sich Justina Büttner mit einem überragenden Vierkampf beim Deutschland-Pokal als Zehnte im Einzelklassement der besten deutschen Dreizehnjährigen.
  Im letzten Jahr gaben sich unser Bundesliga-Teamkapitän Marcel Dunckel und seine Joanna das Ja-Wort und sind glücklich in den Hafen der Ehe eingelaufen (Foto: Guido Rottmann).

 

 Bundesliga-Saison der Extraklasse

Tabellenplatz zwei in der 2. Kunstturn-Bundesliga macht Lust auf mehr. Unser Zweitliga-Niedersachsenteam hat sich in seiner zweiten Saison in der zweithöchsten deutschen Turnliga sensationell die Vizemeisterschaft gesichert. Nach dem spannenden Saisonstart mit einem Unentschieden gegen den Liga-Favoriten KTT Heilbronn gelang den Niedersachsen bei Eintracht Frankfurt ein klarer 45:23-Kantersieg. Besonders am Pauschenpferd (15:0) und an den Ringen (12:0) deklassierten die NTB-Auswahlturner die Hausherren und stellten schon früh die Weichen für den Sieg. Gegen die Erzrivalen aus dem Turnzentrum Bochum-Witten mussten unsere Athleten um Mannschaftskapitän Marcel Dunckel, 29, Alexander Vogt, 29, Reza Abbasian, 25, Niklas Käppeler, 22, Laurids Maas, 19, sowie den ehemaligen 08-Zöglingen Jan Kräuter, 21, und Jannik Wetzler, 17, aber wieder eine konzentrierte und gute Leistung bringen. Gewonnen hatten die Gäste vorab in jedem Fall schon in Sachen Integration. Mit dem ehemaligen georgischen Nationalturner Shalva Dalkishwili, der nun einen deutschen Pass hat, standen auch der Armenier Artur Sahakyan, der holländische Nationalturner Anthony van Assche sowie die beiden syrischen Flüchtlinge Mohammad Eid Krouma und Mohammad Al Babbili in der Multi-Kulti-Truppe aus dem Ruhrgebiet. Fast schon tragisch mutet die Leidensgeschichte von Reza Abbasian an: Wer erinnert sich nicht an die Bilder aus Rio de Janeiro? Eine ähnliche Geschichte hat jetzt Reza in seiner Vita. Nach einem Achillessehnenriss im Vorjahr hatte sich der 25-Jährige gerade zurückgekämpft und sammelte fleißig Punkte. Vor den Augen von Andreas Toba, dem „Helden von Rio“, sowie zahlreichen 08-Spitzenturnerinnen gewann unsere Mannschaft auch gegen den Dauerrivalen aus Westfalen. Doch den bezahlten wir teuer: Reza zog sich am Boden eine schwere Knieverletzung zu - ein Bruch im Bereich des Tibia-Kopfes zwischen Kniescheibe und Schienbein -, turnte aber wie bei den Olympischen Spielen in Rio Andreas Toba noch ein weiteres Gerät, um seiner Mannschaft mit dieser Heldentat zum Sieg zu verhelfen. Toba selbst muss ein Déjà-vu-Erlebnis gehabt haben: Reza turnte seine erste Akrobatikbahn am Boden, die mit einem gestreckten Temposalto und einem Doppelsalto vorwärts endete. Nach der Landung musste er die Übung mit der Knieverletzung abbrechen. Wie der „Hero de Janeiro“ bei den Olympischen Spielen am Pauschenpferd, so setzte auch Reza trotz seiner schweren Verletzung mit Willenskraft und Mannschaftsgeist den Wettkampf mit einem Einsatz an den Ringen fort. Mit einem Tapeverband turnte er eine spektakuläre Übung ohne Abgang und gewann für sein Team drei wertvolle Score-Points. Mit einem 36:25-Gesamtsieg und 7:5 Gerätepunkten standen die Niedersachsen jetzt gemeinsam mit der KTT Heilbronn an der Tabellenspitze der zweithöchsten deutschen Turnliga. Unser Zweitligateam hat sich zur Saisonhalbzeit am 22.10. gegen die KTV Koblenz einen weiteren Sieg gesichert. Der aktuelle Kader war durch die schwere Verletzung von Reza Abbasian geschwächt. Nun mussten die anderen Athleten ihr volles Potenzial präsentieren, um ihre Duelle zu gewinnen und wichtige (Geräte-)Punkte gegen die sicher und stabil turnenden Akteure aus Koblenz zu gewinnen. Mit sagenhaften 58:23 Score-Points und 8:4 Gerätepunkten besiegte unsere Mannschaft die Gäste aus Koblenz und festigte damit den zweiten Tabellenplatz in der Bundesliga. Mit 16 Score-Points war Alexander Vogt der herausragende Top-Scorer in der Niedersachsenauswahl und sogar der drittbeste Top-Scorer des gesamten Wettkampftages in der 2. Bundesliga. Nach einer knappen 32:30-Niederlage bei der TSG Grünstadt sowie einem überragenden 59:17-Heimsieg und 12:0 Gerätepunkten gegen die KTG Heidelberg gelang unserem Team am siebten und letzten Wettkampftag der erhoffte Sieg beim KTT Oberhausen, wo der zweite Tabellenplatz abgesichert werden sollte. Die Niedersachsenauswahl ist damit Vizemeister hinter der KTT Heilbronn, die in die 1. Bundesliga aufsteigt.

 

Der deutsche Achtkampfmeister Alexander Vogt war häufig der herausragende Top-Scorer in der Niedersachsenauswahl und gehörte zu den eifrigsten Punktesammlern in der 2. Bundesliga.

 

Von nichts kommt nichts! Unsere erfolgreichen Bundesliga-Männer zeigen nach dem siegreichen Saisonfinale „viel Kreuz“.

 

Meistertitel im Turnbezirk

Beim Bezirksentscheid der Ligamannschaften am 30. Oktober in Osterholz waren unsere Ligaturnerinnen mit einer exzellenten Teamleistung die dominierenden Starterinnen. Im Bezirksfinale der Bezirksliga 1 (LK 4, Kür Vierkampf) bestieg unser Sextett aus Merle Danisch (18), Pia Bätz (17), Eileen Stoffers (16) und den drei erst 15 Jahre alten Merdisa Hujdur, Hannah Schelberg  und Emma Michaelis mit famosen 299,95 Zählern und dem Gewinn der Mannschaftsmeisterschaft im Turnbezirk Lüneburg die goldene Stufe auf dem Siegerpodest. Mit dem besten Teamresultat bei den Geräteentscheidungen am Stufenbarren und am Boden sowie der zweitbesten Geräteleistung am Schwebebalken sowie am Sprung verdeutlichte unsere Riege nachhaltig, dass die Ligameisterschaft hochverdient war. Ausschlaggebend für den Triumph war die Tatsache, dass sich das eingeschworene Team mit einer souveränen und beispielhaften mannschaftlichen Geschlossenheit den Sieg erkämpfte.  Teambeste im Einzelklassement (50,65 Punkte) war die Mannschaftsführerin Merle Danisch. Auch die Höchstnote ging auf das Konto der 18-Jährigen. Mit herausragenden 13,00 Punkten erzielte Merle an ihrem Lieblings- und Spezialgerät, dem Schwebebalken, den absoluten Höchstwert. Die Silberposition in der Bezirksliga-Sechserstaffel erkämpfte sich der TSV Stelle (294,45 Punkte); Bronze gewann der TV Scheeßel (289,10).

 

Im Meisterschaftsfinale der Bezirksliga bestieg unser Sextett mit Pia Bätz, Merle Danisch, Merdisa Hujdur, Eileen Stoffers, Hannah Schelberg und Emma Michaelis die goldene Stufe auf dem Siegerpodest.

 

Mit einer exzellenten Teamleistung gewann unsere „Erste“ mit Marilena Just, Maria Heitmann, Jacqueline Musik, Virgenie ten Voorde, Jennifer Preis, Jil-Sophie Eckert und Justina Büttner die NTB-Landesligameisterschaft 2016.

 

Traumhaftes Saisonfinale

Leider mussten unsere drei Spitzenteams in der Landesliga und in der Landesklasse zum niedersächsischen Ligaendkampf weit reisen. Aufgrund der kurzfristigen und befremdlichen Absage durch Blau-Weiss Buchholz für die in der NordHeideHalle vorgesehene Ausrichtung der Landeskunstturnmeisterschaften (24./25. September) wurde Blau-Weiss die Ausrichtung vom NTB-Ligafinale am 05./06. November in der NordHeideHalle entzogen. Die damals in Buchholz vorgesehene Meisterschaft musste ganz kurzfristig innerhalb von nur 3 Tagen in zwei verschiedene Sporthallen und unterschiedliche Stadtteile nach Hannover verlagert werden. Schade, sehr gerne hätten unsere zwanzig Kunstturn-Asse als heimische „Local Heroes“ in der NordHeideHalle dem verwöhnten und turnbegeisterten Buchholzer Publikum zum Abschluss der weiblichen Mannschaftssaison nochmals eine Galavorstellung der Extraklasse geboten. Für zukünftige NTB-Ausrichtungen in der Turnstadt Buchholz steht jetzt ausnahmslos der TSV Buchholz 08 mit seinem zuverlässigen Organisationsteam dem NTB zur Verfügung. Beim Niedersachsenfinale haben sich unsere Ligaturnerinnen zum Saisonabschluss am ersten Novemberwochenende in Wellendorf (bei Osnabrück) dennoch mit grandiosen Leistungen auf dem Siegerpodest positioniert. Zu einer Riege im Ligabetrieb gehören bis zu acht Turnerinnen. An jedem der vier olympischen Geräte dürfen fünf Turnerinnen antreten, von denen die drei mit den höchsten Noten in die Gesamtwertung einfließen. Dank einer überragenden Mannschaftsleistung gewann unsere „Erste“ mit Marilena Just, 22, Maria Heitmann, 20, Jil-Sophie Eckert, 20, Virgenie ten Voorde, 19, Jennifer Preis, 15, Jacqueline Musik, 14, und der 13-jährigen Justina Büttner in der höchsten und anspruchsvollsten Landesliga 1 (LK 2, Kür 4-Kampf) den vielumjubelten goldfarbenen Siegerpokal. Mit einem fantastischen Mannschaftsergebnis am Sprung (40,01 Punkte) und überragenden Resultaten am Stufenbarren, Schwebebalken und Boden kamen unsere jungen Damen im Gesamtklassement der acht besten niedersächsischen Mannschaften als Erste auf famose 158,88 Punkte. Die Vizemeisterschaft ging an den MTV Wolfenbüttel (158,10); Bronze gewann der TV Spaden (151,50). Als eifrigste Punktesammlerin im Vierkampf zeichnete sich Justina Büttner (52,10 Punkte) aus. Teambeste am Barren war Maria Heitmann mit 12,67 Punkten, Justina Büttner war die Beste am Sprung (13,77) und Virgenie ten Voorde war die überragende Punktesammlerin am Boden (14,23) sowie am Schwebebalken (14,10). Der TSV Buchholz 08 hatte halt nicht nur eine „Starturnerin“ in seinen Reihen sondern ganz Viele – und das machte den phänomenalen und triumphgekrönten Abschluss beim NTB-Ligafinale aus. Vorbildlich verhielt sich Maria, die trotz erlittener Fußverletzung nach einem Doppelsalto rückwärts am Boden mit Tapeverband und unter Schmerzen für ihre Mannschaft noch am Stufenbarren turnte. Beim Liga-Championat in der Landesliga 2 (LK 3, Kür 4-Kampf) gewann unsere „Zweite“ in der Besetzung Catherina Werbelow, 23, Anna Geils, 21, Sarah Kleinknecht, 20, Sabrina Breier, 20, Jette Michaelis, 19, Vivien Mucker, 17, Greta Lüddeke, 17, und Alice Dinter, 12, mit einer exzellenten Teamleistung die silberfarbene Trophäe. Mit 147,16 Punkten turnte unsere zweite Vertretung beim Gewinn der Vizemeisterschaft ein beeindruckendes Teamresultat. Es siegte der TuS Engter (149,80 Punkte); Rang vier ging an die Mannschaft von Blau-Weiss Buchholz (144,80 Punkte). Teambeste im Einzelklassement (48,29 Punkte) war Jette Michaelis. Die Höchstnoten an den Einzelgeräten erzielten Sarah Kleinknecht mit 12,90 Punkten am Boden, Jette Michaelis mit 12,83 am Sprung, Greta Lüddeke mit 12,70 Punkten am Balken und Alice Dinter mit 12,27 am Stufenbarren. Im Pflicht-Vierkampf der Landesklasse rundete unsere junge Riege im Team der Startgemeinschaft (SG) Walsrode mit Ella Werbelow, 11, Gesche von Elling, 11, Lilli Bruns, 11, Emeli Schmidt, 11, Niki Janssen, 10, Sophia Cialfi, 10, Mia Henning, 9, und Felice Wülbern, 9, mit 180,53 Punkten und dem Gewinn der Vizemeisterschaft ein medaillenreiches Ligawochenende ab. Es siegte der MTV Wolfenbüttel mit 182,25 Punkten. Auch die besten Einzelturnerinnen in der Riege unserer Startgemeinschaft kamen aus der Talentschule des TSV Buchholz 08. Ella Werbelow erturnte sich mit 17,60 Punkten am Sprung die Tageshöchstnote aller Teilnehmerinnen und war darüber hinaus mit hervorragenden 61,20 Zählern die Tagesbeste vor ihren beiden 08-Vereinskameradinnen Sophia Cialfi (59,73) und Niki Janssen (58,97). 

 

Virgenie ten Voorde (19) avancierte mit famosen Best- und Höchstnoten an ihren Spezialgeräten Boden (14,23 Punkte) und Schwebebalken (14,10) zur überragenden Turnerin des NTB-Championats.

 

Dank einer herausragenden Mannschaftsleistung holte sich unsere „Zweite“ mit Alice Dinter, Jette Michaelis, Catherina Werbelow, Greta Lüddeke, Vivien Mucker, Anna Geils und Sarah Kleinknecht den Vizetitel in der Landesliga.

 

Im Pflicht-Vierkampf der Landesklasse rundete unsere aufstrebende Nachwuchsriege nach dem Sieg auf Bezirksebene mit dem Gewinn der niedersächsischen Vizemeisterschaft ein medaillenreiches Ligawochenende ab.

 

Triumphgekrönte Erfolgsgeschichte

Nach dem Gewinn von drei Mannschaftsmeisterschaften im Turnbezirk Lüneburg (Bezirksliga, Landesklasse und Landesliga) sowie der Niedersachsenmeisterschaft in der Landesliga reihten sich am 26. November weitere acht(!) Ligamannschaften in der Kreisliga mit vordersten Platzierungen in die Erfolgsgeschichte ein. Mit zwei goldenen Ligameisterschaften, drei Vizetiteln und einem Bronzerang waren unsere Ligaturnerinnen so erfolgreich wie selten zuvor und dominierten in der heimischen NordHeideHalle das Ligageschehen. Im Kürwettkampf der Leistungsklasse (LK 4, Jg. 2003 und älter) holte sich unser Team mit Ann-Catrin Wirsching, Sarah Eusemann, Laura Bleß, Hannah Weidemann, Mia Neumann und Theresa Stahl mit 145,45 Punkten die Ligameisterschaft im Landkreis Harburg und unsere „Zweite“ bestieg mit Leonie Klimm, Annika Knüppel, Antonia Neuß, Juditha Dolgij, Isabel Garcia und Sophie Siemer mit 138,45 Zählern die bronzene Stufe auf dem Siegertreppchen. Im Pflichtwettkampf der Kreisliga (KL 1, Jg. 2009-2007) sicherte sich unsere Riege mit der überragenden 7-jährigen Einzelsiegerin Riekje Helene Lauf (50,70 Punkte), Ronja Brumme, Leni Nuss, Phoebe Brandstätter, Rebecca Gandy und Lucie Nuss mit 149,70 Punkten die Kreisligameisterschaft und Jasmin Günthner, Leonie Ring, Maria Elisabeth Albrecht, Caitlin Schuldt, Sophia Wolf und Maike Reinhardt erkämpften sich mit 131,50 Zählern den achten Rang. In der Kreisliga (KL 2, Jg. 2006 und älter) gewann unsere Riege mit Felina Pahnke, Ashanti-Joy Stölting, Hedije Ragheb, Sharon Köhler, Mariella Höber  und Luisa Nele Bandowski mit 144,65 Punkten den Vizetitel. Auch in der Kreisliga (KL 3, Jg. 2008-2005) eroberten sich Laura Sophie Dumke, Amy Breede, Vivien Hanke, Greta Gottschalk und Jette-Fee Schindler mit 160,65 Punkten die Silbermedaille und Sarah Wernicke, Julia Stolp, Josephine Böse, Mara Starcke und Yvonne Zacharias kamen mit 154,55 Punkten auf die fünfte Position. Im Teamwettkampf der Kreisliga (KL 4, Jg. 2004 und älter) gewann unsere Mannschaft in der Besetzung Merle Findeklee, Malin Wittenberg, Greta Stapmanns, Madleen Kruse und Jule Kubusch mit 161,10 Zählern „Silber“ und rundete damit ein für „08“ sehr medaillenreiches Wochenende ab. 

 

Der Landkreis feiert seine Besten

Als Mannschaft des Jahres wurden die Landesmannschaftsmeisterinnen Marilena Just, Maria Heitmann, Jil-Sophie Eckert, Virgenie ten Voorde, Jennifer Preis, Jacqueline Musik und Justina Büttner für ihren überragenden Titeltriumph bei den Niedersachsenmeisterschaften sowie als Sportler des Jahres der deutsche Achtkampfmeister Alexander Vogt, 29, vom Fachverband für die KSB-Ehrung am 03. März in der Stadthalle Winsen vorgeschlagen. Als Einzelsportlerin wurde die deutsche Vizemeisterin Fabienne-Renée Liepelt, 14, und als Einzelsportler der deutsche Mehrkampfmeister Laurids Maas, 19, nominiert. Gemeinsam mit ihren Vereinskameraden Reza Abbasian, Hans Volkers, Linus Zuchold, Timon Raunecker, Andreas Börninck, Jannik Stolp, Louis Brink, Mats Lindholm, Sébastien Bertrand, Marian Schoen, Fabian Findeklee, Leonardo Kairies, Fabio Böse, Hannes Rietschel und Lennox Stölting sowie den Kunstturnerinnen Catherina Werbelow, Sarah Kleinknecht, Vivien Mucker, Florin Meyer, Alice Dinter, Eileen Stoffers, Ella Werbelow, Niki Janssen, Lea Scholz und Lara Bartels wurden Marilena Just, Maria Heitmann, Virgenie ten Voorde,  Jennifer Preis, Jacqueline Musik, Justina Büttner, Fabienne-Renée Liepelt sowie Alexander Vogt und Laurids Maas für ihre besonderen kunstturnerischen Erfolge auch bei der Meisterehrung des Turnkreises Harburg-Land mit Pokalen ausgezeichnet.

 

Mit einem Sechsfachtriumph und der Tageshöchstnote im Jugendbereich gehörte Niedersachenmeister Timon Raunecker (11) zu den Erfolgreichsten bei der „Gala der Stadtelite“ (Foto: Anya Zuchold).

 

Im schönen Ambiente der vorweihnachtlich ausgeschmückten NordHeideHalle durften sich die Kleinsten aus unserer Turn-Talentschule nach ihrer erfolgreichen Wettkampf-Premiere an dem von Sponsoren gedeckten „Geschenke-Buffet“ bedienen.

 

„Grand Prix der Stadtelite“

Beim letzten großen Buchholzer Kunstturnereignis des Jahres, den landesoffenen Buchholzer Stadtmeisterschaften an den Einzelgeräten, haben unsere Topturner aus der DTB-Turn-Talentschule sowie die Besten aus dem Landesstützpunkt am Samstag, 03. Dezember, in der NordHeideHalle für eine wahre Medaillenflut gesorgt: 50 Mal(!) erhielten unsere Akteure die Höchstnote und gingen als Stadtmeister vom Gerät. Mit weiteren 26 zweiten Plätzen sowie 18 dritten Positionen sahnten unsere Ausnahmekönner bei der „Gala der Stadtelite“ richtig ab. Zum Abschluss durften sich die Eliteturner in frischer, freundlicher Atmosphäre an einem von Sponsoren gedeckten „Geschenke-Buffet“ bedienen. Besondere Leckerbissen waren dabei Rucksäcke, Fußbälle, Kultur-, Sport- und Reisetaschen, 50 Gutscheine für Sportartikel und ein Gutschein für ein Wochenende mit einem VW-Cabriolet sowie riesige Schokoladen-Weihnachtsmänner und viele glitzernde Pokalpräsente. Zum hochkarätigen Starterfeld gehörten neben den lokalen Buchholzer Landeskaderathleten auch unsere Spitzenkönner und Punktegaranten aus der Bundesliga. Erfolgreichster Kunstturner und damit der erste „junge Mann“, der sich vom Gabentisch etwas aussuchen durfte, war mit einem Sechsfachtriumph der 11-jährige Landeskaderturner Timon Raunecker. Als sechsfache Stadtmeister zeichneten sich ebenfalls der erst 8-jährige NTB-Auswahlturner und Landeskunstturnmeister Jannik Stolp sowie Niedersachsenmeister Linus Zuchold (12) und Andreas Börninck (11) aus. Der 15-jährige Landesmeister Hans Volkers und Landeskaderturner Mats Lindholm (9) hamsterten fünfmal „Gold“;  Lennox Stölting (7) triumphierte mit drei Finalsiegen. Jerôme Meyer (15) und Wettkampf-Debütant Mats Anton Kubusch (8) gewannen zwei Gerätetitel und die Bundesliga-Protagonisten Marcel Dunckel (29), Alexander Vogt (29), Sebastian Quensell (26), Reza Abbasian (25), Niklas Käppeler (22), Laurids Maas (19) sowie die beiden 9-jährigen Nachwuchsakteure Marian Schoen und Fabio Böse kamen mit jeweils einer gewonnenen Stadtmeisterschaft zum reichhaltig gedeckten Gabentisch. Die weiteren Platzierungen im Einzelnen: Christopher Göpel, Tobias Welle, Jesse Solterbeck, Merlin und Linus Dinter sowie Niklas Heilandt erkämpften sich zahlreiche Vizemeisterschaften und Fabian Findeklee wurde Dritter im Gerätefinale. Die Tageshöchstnote von 10,50 Punkten erzielte Niedersachsenmeister Timon Raunecker für seine Kürübung im Gerätefinale an den Ringen  sowie am Barren. Zeitgleich wurden im schönen Ambiente der vorweihnachtlich ausgeschmückten NordHeideHalle die „Bambini-Klubmeisterschaften“ der jüngsten Nachwuchsturnerinnen aus unserer Turn-Talentschule ausgetragen. Neben den anspruchsvollen Wettkampfübungen an den olympischen Geräten mussten die Kleinsten bei ihrer Wettkampf-Premiere an einigen Übungsstationen ihre Leistungsvoraussetzungen beweisen. Pokalsiegerin in der AK 5 wurde das erst 4-jährige „08-Küken“ Lilly-Sophie Heilandt. In der AK 6 gewann Mette Lauf (5) den „Pott“ und in der AK 7 siegte Lina Boving (6) vor ihrer gleichaltrigen Vereinskameradin Patricia Pansegrau. Im Meisterschaftswettkampf der anspruchsvollen AK 8 siegte Landeskaderturnerin Lea Pauline Scholz (7), die Silbermedaillen erturnten sich NTB-Auswahlturnerin Lara Sophie Bartels (7) und Antonia Schütt (7); „Bronze“ ging an ihre Vereinskollegin Riekje Helene Lauf (7). Ohne großzügige Sponsoren war dieser außergewöhnliche „Grand Prix der Stadtbesten“ mit zahlreichen Pokalen und hochwertigen Sachpreisen im Gesamtwert von nahezu 1.000,00 € auch diesmal nicht denkbar. Daher gilt mein Dank der örtlichen Wirtschaft sowie allen engagierten Personen, Firmen und Institutionen: Volksbank Lüneburger Heide eG, Hamburger Sparkasse, Intersport Lehrke, Killtec Sport und Freizeit GmbH, Autohaus Köhnke, Kfz-Werkstatt Raunecker, Buchzentrum Heymann sowie der Kunstturnsparte des TSV Buchholz 08.

 

Kutu-Splitter

Unser Landeskaderturner Timon Raunecker, 11, nahm während der Herbstferien im Sportleistungszentrum und Olympiastützpunkt Hannover am Vorbereitungslehrgang auf die bundesweite Talentvorstellung am ersten Novemberwochenende im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd teil, wo die Landesturnverbände ihre besten 9- bis 18-jährigen Eliteturner beim Deutschland-Pokal präsentierten. Mit 42,525 Punkten und einer bemerkenswerten 16. Position im Konzert der deutschlandweit besten Elfjährigen hinterließ das große Nachwuchstalent unter 44 Athleten als Zweitbester seiner Altersklasse in der niedersächsischen Auswahlmannschaft einen guten Eindruck bei seinem dritten Auftritt auf Bundesebene. Der Hoffnungsträger brachte in der NTB-Verbandsriege am Sprung mit 8,45 Punkten sowie am Barren mit 8,20 Punkten zudem die Bestnoten für sein Team mit ein. Es siegte der Schwäbische Turnverband.

 

Im Berliner Ballungsraum der Kreisstadt Oranienburg wurde das renommierte 53. Oranienburger Pokalturnen ausgetragen. Beim bundes- und jahrgangsoffenen Pokalwettkampf am 12./13. November im Norden Brandenburgs hat sich Jacqueline Musik im Einzelmehrkampf an den vier olympischen Geräten prächtig in Szene gesetzt. Die Vierzehnjährige belegte im Kür-Vierkampf eine herausragende Silberposition und erzielte darüber hinaus mit 14,15 Punkten den Tageshöchstwert am Schwebebalken.

 

 

Jacqueline Musik (14) gewann Silber beim bundesoffenen Pokalwettkampf in Oranienburg und erzielte zudem die Tageshöchstwertung am Schwebebalken.

 

Am letzten Novemberwochenende fanden in der Sporthalle in Wandsbek die Hamburg Gymnastics statt. Bei diesem internationalen Wettkampf nahmen 24 Teams aus 15 Nationen teil. Zwei Olympiateilnehmerinnen von Rio und mehrere Teams aus den USA waren vertreten. Gemeinsam mit vier weiteren Turnerinnen machten sich Justina Büttner (13) und Jacqueline Musik (14) im Team Pinneberg-Elmshorn-Buchholz 08 das Grundprinzip von Olympia zu Eigen: „Dabei sein ist alles!“ Unter diesem Motto war für unsere jungen Ausnahmekönnerinnen bei ihrem Debüt mit tollen Übungen und neuen Erfahrungswerten auf internationaler Bühne die Teilnahme das Wichtigste. In der Qualifikationsrunde zeigte Justina an allen vier Geräten ihr Können; Jacqueline kam an drei Geräten zum Einsatz. Vor mehr als 3000 begeisterten Fans sicherte sich das US-All-Star-Team aus Boston den Sieg beim Mega-Turn-Spektakel. 

 

Unsere 08-Delegation beim Mega-Turn-Spektakel auf internationaler Bühne (v. l.):
Yvonne Musik (Trainerin), Jacqueline Musik, Andrea Breustedt (Kampfrichterin), Justina Büttner und Catherina Werbelow (Trainerin).

 

Unsere „Bambini-Gruppe“ (Jungen im Alter von 5 bis 6 Jahren), mittwochs, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sporthalle Wiesenschule sowie unsere „Pumuckl-Gruppe“ (Mädchen im Alter von 4 bis 6 Jahren), mittwochs, 15:00 Uhr – 16:30 Uhr, Sporthalle Wiesenschule, würde sich über bewegungsfreudige, spaß- und erlebnisorientierte Neuzugänge freuen. Weitere Einzelheiten: Bernward Bade, Tel. 04181-290976.


Bernward Bade

 

15.10.2016

Das Wichtigste und Neueste aus der Kunstturn-Szene

 

Sieger Ladies:
Unsere siegreichen Landesligaturnerinnen haben derzeit allen Grund zum Jubeln und zählen auch landesweit zu den Besten ihrer „Profession“.

 

Ästhetik holt Team-Gold:
Mit einer überragenden Sprungleistung und einer brillanten Balkenübung hat Maria Heitmann, 20, auch am Stufenbarren die Perfektion zu ihrem Credo erhoben.

 

3-facher Mannschaftssieg in heimischer Arena

Mit der erstklassigen Ausbeute von einer goldenen Gerätemeisterschaft, vier silberfarbenen Gerätetiteln, zwei bronzefarbenen Geräteerfolgen, einer Silber- und Bronzemedaille im Mehrkampf sowie dem Gewinn von zwei Mannschaftstiteln und einer Vizemeisterschaft im Teamfinale waren unsere Kunstturnerinnen die dominierenden Starterinnen beim Bezirksentscheid am ersten Septemberwochenende in der NordHeideHalle. Mit einer exzellenten Teamleistung bestieg unsere „Erste“ mit Marilena Just, Maria Heitmann, Virgenie ten Voorde, Jennifer Preis und Justina Büttner in der höchsten und anspruchsvollsten Wettkampfklasse, Landesliga 1 (LK 2, Kür 4-Kampf), mit famosen 160,35 Punkten und dem Gewinn der Ligameisterschaft im Turnbezirk Lüneburg die goldene Stufe auf dem Siegertreppchen. Tagesbeste im Einzelklassement war die 13-jährige Justina Büttner, die sich im Gesamtklassement von beiden Wettkämpfen die Höchstnote an den olympischen  Geräten (106,95 Punkte) erturnte. Mit einem überragenden gebückten Tsukahara (14,40 Punkte) erzielte ihre Vereinskameradin Maria Heitmann (20) am Sprung den Tagesbestwert und war zudem am Schwebebalken mit 13,20 Zählern die Punktbeste. Am Boden sorgte Virgenie ten Voorde (19) mit 14,30 Punkten für die Glanzleistung des Tages und Marilena Just (22) erzielte mit 12,60 Punkten die Bestnote am Stufenbarren. In der Landesliga 2 (LK 3, Kür 4-Kampf) gewann unsere „Zweite“ mit Catherina Werbelow, Jil-Sophie Eckert, Jette Michaelis, Vivien Mucker, Aimée Florin Meyer, Greta Lüddeke, Jacqueline Musik und Alice Dinter mit 159,80 Punkten den Wettkampf in der heimischen Arena vor Blau-Weiss und eroberte sich im Gesamtklassement die Silberposition. Der vielumjubelte Sieg war trotz krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle mit 0,10 Punkten Vorsprung gegenüber BW Buchholz zwar knapp, aber dennoch souverän und verdient herausgeturnt. Mit der absoluten Höchstnote von 14,50 Zählern hatte Jil-Sophie Eckert, 20, mit ihrem gestreckten Tsukahara am Sprung einen spektakulären Auftritt, der zur fantastischen Wettkampfhöchstnote führte. In der Landesklasse (Pflicht 4-Kampf) sicherte sich unsere junge Riege im Team der Startgemeinschaft (SG) Walsrode mit Ella Werbelow, Niki Janssen, Sophia Cialfi, Gesche von Elling, Lilli Bruns, Emilie Schmidt und Felice Wülbern mit beeindruckenden 187,00 Punkten die Goldmedaille und rundete damit ein für „08“ sehr erfolgreiches Wochenende ab. Auch in dieser Klasse kam die Tagessiegerin in der Einzelwertung aus den Reihen unserer Talentschmiede. Ella Werbelow (11) siegte mit hervorragenden 62,25 Punkten vor ihren beiden 10-jährigen Vereinskolleginnen Niki Janssen (61,65) und Sophia Cialfi (59,95). Im Mehrkampffinale der Siebenjährigen gewann Nachwuchstalent Lara Sophie Bartels bei den Bezirkskunstturnmeisterschaften die Silbermedaille im Vierkampf und eroberte sich zudem die Vizemeisterschaften am Sprung, Schwebebalken sowie am Boden und kam im Finale am Stufenbarren auf die Bronzeposition. Ihre Klubkameradin Lea Pauline Scholz wurde Dritte im Mehrkampf und legte Gold im Gerätefinale am Sprung (13,70 Punkte), Silber am Schwebebalken sowie Bronze am Boden nach. Die weiteren Platzierung im Vierkampf: Riekje Helene Lauf (9.), Antonia Schütt (13.).

 

 

Perfektionistin:
Marilena Just, 22, war die Punktbeste am Stufenbarren beim überlegenen Kantersieg unserer ersten Landesligamannschaft.

 

Einzigartiger Erfolg:
Auch in der Landesklasse kam unsere jüngste Riege zum Meisterschaftstriumph und rundete damit den dreifachen Mannschaftssieg in der heimischen NordHeideHalle ab.

 

Traumhafter Auftritt:
Nachwuchstalent Lea Scholz, 7, wurde Dritte im Vierkampf und gewann die Bezirkskunstturnmeisterschaft im Gerätefinale am Sprung.

 

Goldiger Ausflug für Jannik 

„Power-Pokal“ heißt der Wettbewerb, bei dem sich die hoffnungsvollsten Geräteakrobaten aus Niedersachsen im Wettstreit messen. An zwölf Übungsstationen mussten die kleinen Nachwuchsathleten ihre Leistungsvoraussetzungen in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit unter Beweis stellen. Übungen wie Handstand, Tauklettern, Spagat und 20-Meter-Sprint sind nur einige der athletischen Voraussetzungen. Einmal im Jahr werden die athletischen, konditionellen und koordinativen Fähigkeiten der landesbesten Hoffnungsträger bei einer „Nachwuchsmesse“ auf diese Art und Weise getestet. Beim Landesfinale am 03. September in Einbeck zeigte unser 8-jähriges Nachwuchstalent, dass sich seine akribische und intensive Vorbereitung ausgezahlt hat. Energiebündel Nummer eins war Niedersachsenmeister Jannik Stolp. Der jüngste Perspektivkaderturner aus Buchholz erreichte an zahlreichen Stationen die absolute Höchstpunktzahl, erzielte mit 89,50 Punkten das höchste Mehrkampfresultat aller 40 Teilnehmer und nahm aus den Händen von André Bödeker, Landeskunstturnwart  des Niedersächsischen Turner-Bundes (NTB), den „Power-Pokal 2016“ mit strahlenden Augen entgegen. Mit 66 Punkten wurde unser Landesauswahlturner Mats Lindholm in der Klasse der Neunjährigen Achter, Marian Schoen kam auf die neunte Position und Leonardo Kairies belegte den elften Rang.

 

Meisterbrief:
Niedersachsenmeister und Landeskaderturner Jannik Stolp (8) erweiterte mit „Power-Pokal-Sieg 2016“ seine Trophäensammlung (Foto: Anya Zuchold).

Deutschlands Könige der Athleten

Der Termin hat eine lange Tradition: Jeweils am dritten Septemberwochenende treffen sich die vielseitigsten Turnerinnen und Turner zu ihren nationalen Meisterschaftskämpfen, diesmal im baden-württembergischen Bruchsal. Für den TSV Buchholz 08 waren unsere Spitzenakteure Alexander Vogt, Laurids Maas, Hans Volkers und Fabienne-Renée Liepelt am Start. Und das mit überragenden Erfolgen. Jeweils der Titel als deutscher Meister im Achtkampf ging bei den Männern an Alexander Vogt, in der Altersklasse 18/19 an Laurids Maas. Deutsche Vizemeisterin im Sechskampf wurde Fabienne Liepelt. Exakt 1401 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus 13 Landesturnverbänden sind in Bruchsal um den begehrten Titel einer deutschen Meisterin oder eines deutschen Meisters gegeneinander angetreten. Der Ausrichter der deutschen Mehrkampfmeisterschaften sorgte bei diesem sportlichen Großereignis für ein reibungsloses Gelingen und bot ein Forum für herausragende sportliche Leistungen. Diese Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer aus den 368 Vereinen der gesamten Bundesrepublik sind vielleicht die „wahren Könige der Athleten“. Je nach Wettkampf und Altersklasse werden unter dem Oberbegriff „Deutsche Mehrkämpfe“ Meisterschaften im Sechs- und Achtkampf angeboten, die sich aus gleich vielen Disziplinen des Kunstturnens und der Leichtathletik zusammensetzen. Wer bei den „Deutschen“ startberechtigt war, hat sich vorab in einem Bundesland bei den Landesmehrkampfmeisterschaften qualifiziert und vertrat somit in Bruchsal, das heißt auf Bundesebene, seinen Heimatverein und seinen Landesturnverband. Im elitären Starterfeld positionierten sich unsere vielseitigen Multitalente mit Top-Platzierungen im absoluten Spitzenfeld. Mit drei Platzierungen auf dem Siegerpodest präsentierten sich unsere Allrounder so stark wie niemals zuvor. Die besten Mehrkämpfer Deutschlands kommen vom TSV Buchholz 08. Unser 29-jähriger Bundesligaturner Alexander Vogt sorgte mit fantastischen Leistungen im Starterfeld der 27 besten deutschen Mehrkämpfer für einen grandiosen Auftakterfolg und wurde nach den Klängen der deutschen Nationalhymne als deutscher Meister im Achtkampf der Männer geehrt. Alexander hat auf dem Weg zum Bundesgipfel seine kunstturnerischen und leichtathletischen Leistungen zum Jahreshöhepunkt minuziös und exakt auf den Punkt gebracht. Routiniert, zielstrebig und mit enormer Willenskraft legte er bereits in der Kunstturnhalle mit der Tageshöchstnote am Boden (15,25 Punkte) sowie grandiosen Wertungen und den jeweiligen Gerätehöchstnoten am Sprung (14,80), Barren (13,90) sowie am Reck (14,30) den Grundstein für seinen triumphalen Sieg. Aber auch in der Leichtathletik lief es für unseren Allrounder erfreulich: Mit 12,20 Sekunden im 100-m-Lauf; 5,58 m im Weitsprung, 46,27 m mit dem Schleuderball sowie mit 9,97 Metern im Kugelstoßen vervollständigte unser Multitalent seinen meisterlichen Achtkampf. Insgesamt erreichte „Alex“ phänomenale 4989 Rang-Ergebnispunkte und holte sich vor Patrick Schneider (4441) vom TV Michelau damit zum ersten Mal die deutsche Mehrkampfmeisterschaft. Quasi als Sahnehäubchen obendrauf wurde sein 19-jähriger 08-Klubkamerad und Bundesligakollege Laurids Maas mit erstklassigen Kürübungen am Boden (14,70 Punkte), Sprung (13,90), Barren (11,60), Reck (12,10) sowie ausgezeichneten Leistungen über 100 Meter (12,10 Sekunden), im Weitsprung (5,65 Meter), mit dem Schleuderball (47,69 Meter) und einer Stoßweite von 10,77 Metern mit der 6-Kilogramm-Kugel unter 35 Qualifizierten ebenfalls zum deutschen Meister im Achtkampf der AK 18/19 gekürt. Im Meisterschaftswettkampf der Altersklasse (AK) 14/15 wurde seine 08-Vereinskameradin und NTB-Landeskaderturnerin Fabienne-Renée Liepelt, 14, im Starterfeld der 37 besten B-Jugendlichen mit überragenden  Leistungen im Sechskampf zur deutschen Vizemeisterin gekrönt. Die amtierende Niedersachsenmeisterin legte als eine der jüngsten Turnerinnen in der Kunstturnhalle mit den Bestwerten von 14,60 Punkten am Sprung, 13,60 Zählern am Boden sowie 12,05 Punkten am Stufenbarren den Grundstein für ihr sensationelles Abschneiden. Mit 13,75 Sekunden im 100-m-Lauf; 4,91 Meter im Weitsprung sowie mit fantastischen von 9,50  Metern im Kugelstoßen erzielte unsere junge Allrounderin weitere herausragende Resultate. Da sie noch dem jüngeren Jahrgang angehört, ist der Erfolg umso größer. In derselben Altersklasse kam ihr 08-Vereinskollege Hans Volkers mit überzeugender Darbietung in der Kunstturnhalle sowie im Stadion unter die Top Ten und setzte als Zehnter das i-Tüpfelchen in der Platzierungsbilanz.

 

 

Die Besten in Deutschland:
Unsere Bundesliga-Asse Alexander Vogt, 29, und Laurids Maas, 19, haben Turn-Geschichte geschrieben und gewannen beide den Titel als DEUTSCHER MEISTER im Achtkampf.

 

Deutsche Vizemeisterin:
Unsere NTB-Landesauswahlturnerin Fabienne-Renée Liepelt, 14, wurde im Starterfeld der 37 besten Jugendturnerinnen als eine der Jüngsten zur deutschen Vizemeisterin gekürt.

 

08 demonstriert Übermacht

Über die Sommerferien war es etwas ruhiger um sie geworden. Jetzt haben unsere Youngster nach intensiven Trainingswochen wieder zugeschlagen. Das Teamfinale der besten männlichen Nachwuchsmannschaften aus dem Turnbezirk Lüneburg war Saisonauftakt und gleichzeitig eine informative Positionsbestimmung auf dem Weg zu den Landestitelkämpfen am vierten Oktoberwochenende in Goslar/Oker. Mit dem Gewinn von drei Mannschaftsmeisterschaften und einer Vizemeisterschaft kam es für unsere Youngster am 24.09. in Buchholz zu einer eindrucksvollen Pokalausbeute. Den Auftakt zum Titelreigen hatte unser Nachwuchsteam im Basiswettkampf der Jahrgänge 2008 und jünger gemacht. Jannik Stolp (8), Hannes Rietschel (8), Tobias Welle (8) und Lennox Stölting (7) holten sich mit 135,95 Zählern Mannschaftsgold. Die höchste Punktzahl im Einzelklassement konnten unsere beiden NTB-Auswahlturner Jannik Stolp und Hannes Rietschel für sich verbuchen. Im Meisterschaftsfinale der anspruchsvollen AK 9 – 14 holten Timon Raunecker (11), Sébastien Bertrand (10), Mats Lindholm (9), Marian Schoen (9), Leonardo Kairies (9), Fabio Böse (9) und Fabian Findeklee (9) mit 115,85 Punkten die Mannschaftsmeisterschaft nach Buchholz. Mit 46,25 Punkten stand Timon Raunecker auch im Einzelklassement auf dem obersten Siegerpodest und sicherte sich die Wettkampfbestnote (8,25 Punkte) am Sprung. Mannschaftsgold gab es auch im Pflichtwettkampf der Jahrgänge 2004 und jünger. Linus Zuchold (12), Andreas Börninck (11), Louis Brink (11), Cedric Wilke (11), Linus Dinter (9) und Jesse Solterbeck (9) sammelten 276,30 Punkte und gewannen souverän die Bezirksmeisterschaft. Andreas Börninck holte sich darüber hinaus den Sieg im Einzelklassement und erturnte sich zudem mit 16,50 Punkten an den Ringen die Tageshöchstnote. Im Kürwettkampf der Dreizehn- bis Achtzehnjährigen gewannen Jonas Hagedorn (17), Lennart Breustedt (17), Lennart Käppeler (16), Hans Volkers (15), Jerôme Meyer (15) und Christopher Göpel (15) mit 184,15 Punkten die Vizemeisterschaft. In dieser Klasse hatte Niedersachsenmeister Hans Volkers 65,60 Zähler auf seinem Konto und war damit der eifrigste Punktesammler.

 

Sieger-Trophy:
TobiasWelle (8), Hannes Rietschel (8), Jannik Stolp (8) und Youngster Lennox Stölting (7) dominierten als Mannschaftsmeister die „Champions League“ der Jüngsten.

 

Mannschaftsgold:
In der schwierigen AK 9 – 14 holten Mats Lindholm, Timon Raunecker, Leonardo Kairies, Fabio Böse, Sébastien Bertrand und Marian Schoen die Teammeisterschaft nach Buchholz.

 

Drei auf einen Streich:
Unsere Schülerriege mit Cedric Wilke, Louis Brink, Linus Zuchold, Linus Dinter, Jesse Solterbeck und Andreas Börninck fuhr beim Bezirksfinale mit dem dritten Mannschaftstitel eine reichhaltige Pokalernte ein.

 

Mannschaftserfolg in Silber:
Hans Volkers, Lennart Breustedt, Lennart Käppeler, Christopher Göpel, Jerôme Meyer und Jonas Hagedorn gewannen im Jugend-Kürwettkampf die Vizemeisterschaft.

 

Saisonauftakt in der Bundesliga

Das Niedersächsische Turn Team (NTT) hat sein Startrecht für die Turn-Mannschaft in der 2. Bundesliga Nord der Männer an den TuS Vinnhorst übertragen. NTT – unter diesem Kürzel gründete sich im Jahr 2003 das Niedersächsische Turn Team. Nach erfolgreichen Jahren des Kampfes um Verbesserung der Lage des leistungsorientierten Kunstturnens im größten deutschen Landesturnverband NTB, dessen internationales Aushängeschild Nationalmannschaftsturner „Hero de Janeiro“ Andreas Toba ist, gab das NTT den  Verzicht seines Bundesliga-Startrechts und dessen Übergabe an den niedersächsischen Aufsteiger in die Zweite Bundesliga, den TuS Vinnhorst bekannt. Nachdem unseren Kunstturnern der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang, war die Freude groß, wich aber schon bald der bangen Frage, wie die Mannschaft in der 2. Bundesliga gehalten und vor allem finanziert werden kann. Da es dem TuS Vinnhorst gelungen ist, einen potenten Sponsor zu finden, der den Verein finanziell auch in der Turnsparte großzügig unterstützt, war es eine logische Konsequenz, das Startrecht für die Mannschaft zu übertragen, um den Kunstturnern einen kostenintensiven Start in der 2. Bundesliga zu ermöglichen. Alle Kunstturner sind ebenfalls mit dem Namenswechsel einverstanden, so dass das erfolgreiche Aufstiegsteam nun auch in dieser Besetzung für den TuS Vinnhorst in der Bundesliga starten wird. Teamchef und Mannschaftsführer Marcel Dunckel sieht die Abgabe des Startrechts aber keineswegs als negativ an: „Das NTT war ja ohnehin nur eine „Notlösung“, weil der TK Hannover die Mannschaft in der 1. Bundesliga nicht mehr halten konnte und das NTT wurde 2003 gegründet, um den besten niedersächsischen Kunstturnern weiterhin die Möglichkeit zu geben, in der Deutschen Turnliga (DTL) zu starten. Wenn es nun wieder einen Verein gibt, der organisatorisch und finanziell in der Lage ist, eine Turnmannschaft in der Bundesliga zu halten, geben wir den Staffelstab gern weiter. Positiv ist vor allem, dass der neue Sponsor, die „ZAG (Zeitarbeitsgesellschaft Hannover), eine Planung bis 2020 ins Auge gefasst hat, so dass man langfristig planen und durchaus wieder mit dem Ziel 1. Bundesliga spielen kann“. „Es soll und wird aber auch in Zukunft im Prinzip eine Niedersachsenauswahl sein, denn nur, wenn man die Kräfte bündelt, ist man in der Lage, der Konkurrenz Paroli zu bieten“, ergänzt Reza Abbasian. „Und durch die autonome Startrechtsregelung der DTL ist es auch problemlos möglich, dass die Kunstturner ihrem Heimatverein treu bleiben und sogar in Niedersachsen für ihre bisherige Mannschaft starten können, während sie in der DTL für den TuS Vinnhorst antreten. Dadurch müssen nicht anderen Vereinen die Kunstturner „weggekauft“ werden, was hoffentlich dazu führt, dass sich – ebenso wie beim Niedersächsischen Turn Team – alle Vereine, die in Niedersachsen gute Kunstturner haben, hier beteiligen und es nicht zu einer Neidkultur kommt“. Mit Sebastian Quensell (26) in der Beletage der Deutschen Turnliga (Erste Bundesliga, KTV Obere Lahn); Mannschaftskapitän Marcel Dunckel (29), Alexander Vogt (29), Reza Abbasian (25), Niklas Käppeler (22), Laurids Maas (19) und den Ex-Zöglingen aus der „08-Nachwuchs-Akademie“ Jan Kräuter (21) und Jannik Wetzler (17) in der Zweiten Bundesliga stellt der „08-Talentschuppen“ in diesem Jahr ein sehr großes Kontingent an Spitzenturnern ab. Weiterhin bewerben sich mit unseren hoffnungsvollen Jugendturnern Lennart Breustedt (17), Jonas Hagedorn (17), Paul Jezierski (16), Lennart Käppeler (16), Jerôme Meyer (15), Christopher Göpel (15) und Hans Volkers (15) weitere aufstrebende Youngster aus dem scheinbar nicht enden wollenden „Nullacht-Reservoir“ um einen zukünftigen Stammplatz in der Bundesligariege. Nationale und internationale Stars haben mittlerweile den Weg in die deutschen Spitzenvereine gefunden und nutzen die DTL als Plattform für ihre kunstturnerische Weiterentwicklung und versprechen dem Publikum sportliche Höchstleistungen. Diese geben aber auch unserem ambitionierten Nachwuchs das Magnesia in die Hand, auf den wir künftig ein besonderes Augenmerk legen sollten. Schließlich sind diese Nachwuchsathleten die Basis für die Zukunft des Kunstturnsports. Am 01.10. trafen unsere Akteure in Vinnhorst auf die erfahrenen Zweitligaturner vom KTT Heilbronn. Leider musste unser Team beim ersten Heimwettkampf in der zweithöchsten deutschen Turnliga auf ihren Leistungsträger und deutschen Achtkampfmeister Alexander Vogt verzichten. Beim „Bundesliga-Auftakt“ erkämpften sich unsere Athleten in einem nervenaufreibenden „Kunstturn-Thriller“ ein im Großen und Ganzen leistungsgerechtes Remis (32:32 Score-Points; 6:6 Gerätepunkte) im fairen Aufeinandertreffen gegen das Kunst-Turn-Team Heilbronn. Mit diesem hochdramatischen Unentschieden feierte das personell leicht verstärkte, aber im Kern identische Niedersachsenteam mit dem erklärten Ziel des Klassenerhalts einen erfreulichen Saisonauftakt in der 2. Bundesliga. In der gut besuchten Sporthalle in Vinnhorst kam es für unsere zuverlässigen Ausnahmekönner um Mannschaftsführer Marcel Dunckel und Co. bei der Punkteteilung so, wie es alle Insider erwartet hatten: Dramatik sowie Spannung pur beherrschten den Wettkampfverlauf. Nach einem 16:21-Halbzeitrückstand war es der tolle Teamgeist, der unsere Mannschaft zurück ins Rennen brachte. Unsere Zweitliga-Protagonisten gewannen selbstbewusst und mit mannschaftlicher Geschlossenheit ihre Paradegeräte Pauschenpferd, Sprung, Barren und mussten demgegenüber das Auftaktgerät Boden, die Ringe sowie das Abschlussgerät Reck abgeben. Top-Scorer des Tages war der jamaikanische Nationalturner Reiss Beckford von der KTT, der 12 Punkte zum Remis beitrug. Für die Niedersachsenauswahl war Denis Miller  mit 8 Zählern der Erfolgreichste. Am 15.10. kommen zum zweiten Heimwettkampf die Erzrivalen vom Turnzentrum Bochum-Witten, am 22.10. kommt die KTV Koblenz und am 12.11. die KTG Heidelberg. Die Auswärtswettkämpfe werden gegen Eintracht Frankfurt, die TSG Grünstadt und das Kunst-Turn-Team (KTT) Oberhausen ausgetragen. 

 

 

Herr der Ringe:
Unser Bundesligaturner Reza Abbasian, 25, sorgt mit schwierigen Kraftkombinationen an seinem Paradegerät für Höchstnoten und Score-Points in der Niedersachsenauswahl.

 

Erwartungen übertroffen:
Unsere Nachwuchssternchen Lea Scholz und Lara Bartels turnten sich im Landeschampionat der Siebenjährigen mit famosen Leistungen unter die Top Ten.

Kutu-Splitter

Nahezu 100 Kunstturnerinnen aus 25 Vereinen fanden sich am 24./25. September zur Landeskunstturnmeisterschaft der Altersklassen (AK) 11 bis 8 und einem Rahmenwettkampf der AK 12 und älter sowie dem Meisterschaftsfinale um den Pumuckl-Cup (AK 7) in Hannover ein. Im Landeschampionat der Siebenjährigen turnten sich Lea Pauline Scholz (7.) und Lara Sophie Bartels (10.) in der Landeshauptstadt unter die Top Ten. Lea Pauline krönte ihre beeindruckende Vierkampfleistung von 52,00 Punkten unter 26 Konkurrentinnen darüber hinaus mit dem Gewinn der Bronzemedaille am Schwebebalken und am Stufenbarren. Auch in der Klasse der Dreizehn- bis Fünfzehnjährigen sorgten zwei 08-Hoffnungsträgerinnen für Furore: In einem leistungsstarken und hochklassigen Starterfeld wurde die 13-jährige Justina Büttner Dritte und Jacqueline Musik (14) Vierte. Mit diesen exzellenten Vierkampfplatzierungen erkämpften sich Justina und Jacqueline einen Startplatz im NTB-Landesauswahlteam der AK 13 bis 15 und vertreten mit ihrer Vereinskameradin Alice Dinter (AK 12) ihren Heimatverein und ihr Bundesland beim Deutschland-Pokal des Deutschen Turner-Bundes am 22./23. Oktober im baden-württembergischen Esslingen/Berkheim. Zudem qualifizierten sich beide Ausnahmekönnerinnen aus unserer Talentschmiede für ihren ersten internationalen Turnwettkampf mit 14 Nationen (u. a. USA, England, Spanien, Finnland, Norwegen, Island, Jordanien) bei den Hamburg Gymnastics der TopSportVereine am 25./26. November in der Sporthalle Wandsbek.

 

Internationale Bühne:
Jacqueline Musik und Justina Büttner freuen sich riesig über die Qualifikation zum Deutschland-Pokal und auf ihren ersten internationalen Auftritt bei den Hamburg Gymnastics.

 

Nominierung:
Alice Dinter turnt in der Niedersachsenauswahl der Zwölfjährigen beim deutschen Verbandspokal in Baden-Württemberg.

 
Eine Kürübung der schönsten Art: Am 01. Oktober gaben sich die Olympiateilnehmerin von Athen 2004 Yvonne Musik und Jason Brouwer im Mariendom in Hamburg das Turner-Ja-Wort. Zahlreiche Weggefährten (u. a. Ulla und Dieter Koch, Ronny Ziesmer, Robert Juckel, Sergej Pfeifer,…) sowie Freunde und Familienmitglieder feierten mit den Frischvermählten im Anschluss ein rauschendes Fest. Unsere 08-Kunstturn-Familie gratuliert dem Brautpaar ganz herzlich und wünscht den Beiden für die gemeinsame Zukunft alles Liebe und Gute.

 

Ein deutsch-amerikanisches Turner-Ja-Wort von Yvonne und Jason (Foto: Jasmin Hauck).

 
In den beiden „Talentfindungsgruppen“ unserer Turn-Talentschulen für Jungen und Mädchen sind Neuzugänge ganz herzlich willkommen. Unsere männliche „Bambini-Gruppe“, (Jahrgang 2010/´11, mittwochs, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sporthalle Wiesenschule) und unsere weibliche „Pumuckl-Gruppe“ (4 bis 7 Jahre, mittwochs, 15:00 Uhr – 16:30 Uhr, Sporthalle Wiesenschule) würde sich sehr über bewegungsfreudige, spaß- und erlebnisorientierte Jungen und Mädchen freuen. Weitere Einzelheiten: Bernward Bade, Tel. 04181-290976.

Für den Bereich der Nachwuchsförderung begrüßen wir mit Hans Volkers einen neuen Mitarbeiter im Trainerstab.

Letzte Meldung: Die niedersächsische Bundesligariege um unsere Topturner und zuverlässigen Punktegaranten Marcel Dunckel, Alexander Vogt, Reza Abbasian, Niklas Käppeler, Laurids Maas und Co.  musste am 08. Oktober beim starken Zweitligaaufsteiger Eintracht Frankfurt antreten. Mit 23:45 Score-Points und 6:6 Gerätepunkten gewann unsere Mannschaft ihr Auswärtsdebüt in der 2. Bundesliga. Für die Niedersachsenauswahl lautet das Saisonziel Klassenerhalt, es soll aber versucht werden, sich langfristig in der zweithöchsten deutschen Turnliga zu etablieren und dann weiter nach oben zu schauen. Die Mannschaft steht nach zwei Wettkampftagen auf dem dritten Platz der Achterstaffel.

        Bernward Bade


 

14.08.2016

Das Wichtigste und Neueste aus der Kunstturn-Szene

Olympiaturnerin wechselt als Trainerin zu „08"

Die mehrfache deutsche Meisterin im Kunstturnen der Frauen, Yvonne Musik, 30, hat als Trainerin zum TSV Buchholz 08 gewechselt. Yvonne Musik, Deutschlands Turnerin des Jahres 2003 und Paradebeispiel einer Turn-Ästhetin, hat als deutsche Vertreterin an mehreren Europa- und Weltmeisterschaften sowie bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen teilgenommen. Sie war als Trainerin in  Bergisch Gladbach, in den USA in Miami/Florida und Los Angeles/Kalifornien und auch beim TSV Buchholz 08 tätig. Nach einer kurzen Zusammenarbeit mit Blau-Weiss Buchholz kehrte sie nun in das Trainerteam für die Nachwuchs- und Spitzenturnerinnen des TSV Buchholz 08 zurück. Mit ihr sind die Landeskaderturnerinnen Fabienne-Renée Liepelt, Alice Dinter und Jacqueline Musik ebenfalls zu ihrem Heimatverein zurückgekehrt. Neben „Yvi“ hat sich auch die langjährige Trainerin von Blau-Weiss Buchholz, Kirsten „Kiki“ Tesnau, mit zehn ihrer Spitzenturnerinnen dem TSV Buchholz 08 angeschlossen.

 

Herzliche Persönlichkeit: Yvonne Musik, Deutschlands Turnerin des Jahres 2003, gibt ihre internationalen Kenntnisse und olympischen Erfahrungswerte als leuchtendes Vorbild an unsere Nachwuchs- und Eliteturnerinnen weiter.

Finale furioso

Der TSV Buchholz 08 hat bei den Bezirkstitelkämpfen am zweiten Aprilwochenende in Walsrode einmal mehr seinen Ruf als „Kunstturn-Magnet“ für die talentiertesten Turnerinnen bestätigt. Die besten Kunstturnerinnen aus dem Turnbezirk Lüneburg sorgten beim Niedersachsen-Cup sowie beim Deutschland-Cup mit ihren hochklassigen Darbietungen für kunstturnerische Leckerbissen. Alle Kunstturnerinnen aus unserer Talentschmiede lagen im Ranking der Treppchen-Plätze klar und unangefochten an der Spitze und platzierten sich in ihren Meisterschaftsklassen unter den vier Besten. Zudem erzielte die 18-jährige Virgenie ten Voorde mit 14,05 Punkten am Schwebebalken die Wettkampfhöchstnote. Vier Meisterschaftssiege im Vierkampf, zwei Vizetitel sowie eine Bronzemedaille waren die sagenhafte Ausbeute unserer Athletinnen. Virgenie ten Voorde und Maria Heitmann (20) sorgten mit ihrem triumphalen Doppelerfolg im Deutschland-Cup der Leistungsklasse (LK) 1 für die absoluten Höhepunkte. Ella Werbelow (10) holte sich in überlegener Manier den Meisterschaftssieg im Niedersachsen-Cup und erreichte mit 63,75 Zählern das höchste Vierkampfresultat aller Teilnehmerinnen an den olympischen Turngeräten. Ihre Vereinskameradin Niki Janssen, 10, kam mit beeindruckenden 61,45 Punkten auf die vierte Position. Aimeé Florin Meyer (16) und Jennifer Preis (14) siegten im NTB-Cup der Leistungsklasse (LK) 3 in Hittfeld; Marilena Just gewann die Silbermedaille und Jil-Sophie Eckert holte „Bronze“.
Beim Turntalent-Pokal der Siebenjährigen schaffte es nur die Nachwuchs-Akademie des TSV Buchholz 08 mit ausnahmslos „eigenen“ Talenten an den Start zu gehen! Gegen die zahlreichen Mannschaften, bestückt mit auswärtigen Turnerinnen aus Bremen, Hamburg, Bremerhaven sowie aus dem gesamten Turnbezirk, behauptete sich unsere junge 08-Riege bei ihrem Debütwettkampf hervorragend und gewann mit einem ausgezeichneten Teamresultat von 142,70 Punkten in der Besetzung Antonia Schütt (6), Riekje Helene Lauf (7), Lara Sophie Bartels (7) und Lea Pauline Scholz (7) den Silberpokal!

 

 

Duo der Spitzenklasse:
Unsere Ausnahmekönnerinnen Virgenie ten Voorde (18) und Maria Heitmann (20) sorgten mit einem Doppelerfolg in Gold und Silber beim Bezirksfinale für hochkarätigen Spitzensport vom Feinsten.

 

Talente mit Perspektive:
Unser TTS-Quartett der Jüngsten (Antonia, 6, Lea, 7, Lara, 7, Riekje, 7) gewann bei ihrem Debütwettkampf im Turnbezirk den vielumjubelten silberfarbenen Turntalent-Pokal.

Top-Ergebnisse

Beim Landeschampionat am 16./17. April in Einbeck hat der TSV Buchholz 08 mit herausragenden Platzierungen ein ganz besonderes Qualitätszeichen gesetzt. Nahezu 180 Kunstturnerinnen aus 63 Vereinen sorgten in den Leistungsklassen (LK) 3 und 2 für ein hochklassiges und breit gefächertes Starterfeld aus allen Teilen Niedersachsens. Ein Beispiel dafür, dass sich ehrenamtliches Engagement und Leistungssport miteinander verbinden lassen, ist Catherina Werbelow. Die 22-Jährige wurde auf dem Kreisturntag in Todtglüsingen gemeinsam mit Enja Schneider vom TSV Stelle zur neuen Kreis-Kampfrichterwartin für das weibliche Kunstturnen im Kreis Harburg gewählt. Tags darauf in Einbeck gewann unser Turn-Ass, das sich bei uns auch als Trainerin für den Nachwuchs- und Spitzensport engagiert, im NTB-Cup der Leistungsklasse (LK) 3 nach einem grandiosen Wettkampf der Extraklasse mit 49,80 Punkten die Landes-Vizemeisterschaft im Vierkampf. Darüber hinaus gewann Catherina im Gerätefinale die Bronzemedaillen am Sprung und am Stufenbarren.  Im Landesfinale der 14- bis 17-Jährigen positionierte sich Aimeé Florin Meyer, 17, unter 34 qualifizierten Teilnehmerinnen im Mehrkampf auf dem vierten Rang und Eileen Stoffers, 15, wurde Neunte. Die Letztgenannte war es auch, die in dem anschließenden Gerätefinale mit 13,50 Punkten die Bronzemedaille im Bodenfinale gewann. Im NTB-Championat der Leistungsklasse  (LK) 2 der Jahrgänge 2001/2002 holte sich ihre Vereinskollegin Jennifer Preis, 14, „Bronze“ im Vierkampf und eroberte sich zudem mit 12,50 Punkten die Landes-Vizemeisterschaft im Finale am Stufenbarren. Im Niedersachsen-Cup (LK 2) der Jahrgänge 1998 bis 1987 gewann Sarah Kleinknecht, 20, mit 13,15 Zählern die Silbermedaille im Gerätefinale am Sprung und wurde Fünfte im Mehrkampf. Marilena Just, 22, holte sich im Finale an den Einzelgeräten mit 12,30 Punkten die Landes-Vizemeisterschaft im Barrenfinale und kam im Vierkampf auf die siebte Position. 

 

 

Landes-Vizemeisterin:
Catherina Werbelow (22) organisiert und koordiniert mit ehrenamtlichem Engagement das Kampfrichterwesen im Landkreis, trainiert erfolgreich unsere Kunstturnerinnen und ist zudem eine der beständigsten Leistungsträgerinnen.

 

Teamgeist als Erfolgsgeheimnis:
Unsere „Mittwochmädchen“ können mit einer Traumbilanz von zahlreichen Platzierungen auf dem Siegerpodest auf ein sagenhaftes Wettkampfhalbjahr auf Kreisebene zurückblicken.

Im Reigen der nationalen Spitzenklasse

Bei den deutschen Jugendmeisterschaften im weiblichen Kunstturnen trafen am 23./24. April die besten deutschen Turnerinnen der Altersklassen (AK) 12 bis 15 im baden-württembergischen Heidelberg aufeinander. Insgesamt 75 junge Nachwuchsturnerinnen kämpften am Samstag um die begehrte Mehrkampfkrone und am Folgetag um die deutschen Gerätemeisterschaften am Boden, Sprung, Stufenbarren und Schwebebalken. Auch ohne unsere zweifache deutsche Vizemeisterin, Johanna Blumenberg, 14, hat der TSV Buchholz 08 bei den „Deutschen“ ein ganz besonderes Qualitätszeichen gesetzt. Zufrieden kehrte daher auch unsere Sportlerin des Jahres im Landkreis Harburg, Justina Büttner, vom rührigen Gastgeber der KTG Heidelberg zurück. Justina turnte im Championat der Dreizehnjährigen einen unwiderstehlichen Mehrkampf par excellence und sicherte sich bei ihrer ersten DJM-Teilnahme den dreizehnten Platz im elitären Starterfeld von 22 qualifizierten Spitzenkönnerinnen. Mit hochklassigen 42,150 Punkten im olympischen Kür-Vierkampf lieferte „Jussi“, wie sie von ihren Freundinnen gerufen wird, zum frühen Jahreshöhepunkt eine minuziöse Punktlandung ab. Unsere Ausnahmeturnerin zeigte gegenüber dem Vorjahr ein komplett neues und vom Schwierigkeitsgrad umfangreich an allen Geräten aufgestocktes Programm, erweitert durch anspruchsvolle akrobatische Reihen am Schwebebalken und am Boden, durch einen gebückten Tsukahara am Sprung und durch einen neuen Barrenabgang, den Doppelsalto.  Landeskaderturnerin Fabienne-Renée Liepelt machte sich das Grundprinzip von Olympia zu Eigen: „Dabei sein ist alles!“ Unter diesem Motto war für die sprunggewaltige Vierzehnjährige bei ihrer DJM-Premiere im internationalen Kürsystem mit einem 15. Rang auf nationaler Ebene die Teilnahme das Wichtigste. Fabienne turnte an zwei Geräten einen dynamischen und mit Virtuosität und Originalität ansprechenden Wettkampf, agierte nur am Stufenbarren und am Boden etwas unglücklich und erreichte am Sprungtisch mit ihrem spektakulären gebückten Tsukahara (12,975 Punkte) die dritthöchste Wertung des Tages. Für viel Freude in unserem Kunstturnlager sorgte auch das herausragende Abschneiden von Anuschka Maltzan, die mittlerweile das Sportinternat Chemnitz besucht und für TuS Chemnitz-Altendorf startet. Die Zwölfjährige, die sich im Alter von sechs Jahren dem TSV Buchholz 08 angeschlossen hat, ist nach wie vor Mitglied in unserer Kunstturnabteilung. Anuschka wurde Fünfte im Mehrkampf und schaffte den Einzug ins Boden- und Barrenfinale. Am Boden erturnte sich das Talent die Bronzemedaille und am Stufenbarren wurde sie sogar Deutsche Meisterin!

 

 

Musterschülerin:
Justina Büttner gelang bei den „Deutschen“ eine respektheischende DJM-Premiere. Die erst Dreizehnjährige möchte nunmehr mit ihren Teamkameradinnen in der Ligasaison auch noch das mannschaftliche „i-Tüpfelchen“ setzen.

 

„08“:  Turn-Supermacht

Die Bezirkskunstturnmeisterschaften der 6- bis 25-jährigen Schüler, Jugendturner und Männer boten den zahlreichen Zuschauern Turnsport vom Feinsten. Das Beste, was die zehn Kunstturn-Nachwuchszentren und Turn-Talentschulen im Bezirk Lüneburg im männlichen Bereich anzubieten hatten, versammelte sich am Samstag, 07. Mai, in der Buchholzer NordHeideHalle. Gastgeber der Einzelmeisterschaften war der TSV Buchholz 08, der für ein umfangreiches Wettkampfprogramm beste Bedingungen geschaffen hatte. Auch ohne die pausierenden Bundesliga-Spitzenkönner Marcel Dunckel, 29, Alexander Vogt, 28, Sebastian Quensell, 25, Niklas Käppeler, 22, waren unsere Lokalmatadoren so erfolgreich wie niemals zuvor und erreichten ein noch nie dagewesenes Rekordergebnis am Meistertiteln. Erfreulich vor allem, dass Spitzenturner Reza Abbasian nach halbjähriger Verletzungspause ins Wettkampfgeschehen zurückgekehrt ist. Der 25-Jährige erzielte nach überstandenem Achillessehnenriss mit 13,40 Punkten für seine Ringeübung die Tageshöchstnote. Zur Freude der Buchholzer Turn-Szene konnte gleich zu Beginn ein heimischer Mehrkampfsieg bei den Jüngsten bejubelt werden. Nachwuchsmeister Lennox-Essien Stölting, 6, dominierte das Geschehen im Basiswettkampf der Siebenjährigen. Acht von 18 gestarteten Athleten aus dem Landesstützpunkt und der DTB-Turn-Talentschule des TSV Buchholz 08 durften die Urkunde für Platz eins im Sechskampf entgegen nehmen, zwei Akteure holten sich die Bezirks-Vizemeisterschaft und zwei Starter gewannen im Sechskampf die Bronzemedaille. Dazu kamen 35(!) Gerätemeisterschaften, 15 Geräteerfolge in „Silber“ sowie 12 Geräteplatzierungen in „Bronze“. Bundesliga-Youngster Laurids Maas, 19, siegte in der Meisterschaftsentscheidung der Männer. Perspektivkaderturner Jannik Stolp und Hannes Rietschel eroberten sich  Gold und Silber im Basiswettkampf der Achtjährigen; Tobias Welle rangierte im Sechskampf auf Position vier. Nachwuchs-Ass Mats Lindholm (34,20) wurde Titelträger im Bezirksentscheid der anspruchsvollen Altersklasse (AK) 9, die Silber- und Bronzemedaille ging an seine Klubkollegen Marian Schoen und Fabio Böse. Im Meisterschaftswettkampf der AK 10 gewann Sébastien Bertrand die Meisterschaft und Landesauswahlturner Timon Raunecker siegte in der AK 11. Im Mehrkampffinale der Jugendturner D gewann Andreas Börninck mit dem überragenden Wettkampfhöchstwert von 94,35(!) Punkten die Bezirksmeisterschaft; Louis Brink, 10, holte sich die Bronzemedaille.  Auch für Linus Zuchold, 12, war der Beleg seiner Leistungen im Kürwettkampf der Leistungsklasse (LK) 3 mit einer goldfarbenen Medaillenauflage versehen. Jannik Stolp, Timon Raunecker und Andreas Börninck gewannen zudem alle sechs Gerätetitel; Mats Lindholm und Linus Zuchold siegten in vier Finalentscheidungen; Laurids Maas holte sich drei Gerätetitel; Lennox-Essien Stölting gewann zwei Gerätemeisterschaften und Reza Abbasian, Sébastien Bertrand, Leonardo Kairies und Fabio Böse eroberten sich jeweils einmal „Gold“. Die Tageshöchstnote in der leistungsbezogenen Pflichtklasse erzielte Jannik Stolp (9,40 Punkte) für seine hervorragende Bodenübung. Die weiteren Platzierungen im Mehrkampf: Jerôme Meyer (4.), Leonardo Kairies (4.), Fabian Findeklee (5.), Cedric Wilke (10.). 

 

 

Hat gut lachen:
Ella Werbelow (10) eroberte sich den Vizetitel bei den Landesmeisterschaften im Vierkampf und gewann die Goldmedaille am Schwebebalken.

 

Medaillenregen in der Heimhalle

Ein ganz besonderes Qualitätszeichen hat der TSV Buchholz 08 beim Landeschampionat am dritten Maiwochenende in der NordHeideHalle gesetzt. Neben den Mannschaftsmeisterschaften der Jüngsten (AK 7) und den Einzelwettkämpfen im Cup-Landeschampionat standen die niedersächsischen Kunstturnmeisterschaften sowie zahlreiche Rahmenwettkämpfe  auf dem Programm. Im Deutschland-Cup der Jahrgänge 1998 bis 1987 erturnte sich Maria Heitmann, 20 Jahre, mit 13,40 Punkten am Schwebebalken die Landes-Vizemeisterschaft und wurde an den olympischen Geräten im Vierkampf mit 50,20 Zählern Fünfte. Maria war die einzige Turnerin, die am Boden einen Doppelsalto wagte, überdrehte die Höchstschwierigkeit aber und musste das Bodenfeld unfreiwillig verlassen. Das kostete wertvolle Punkte im Gesamtklassement. Im Mehrkampf der 18 bis 29-Jährigen sicherte sich Virgenie ten Voorde, 18, mit 50,70 Punkten den vierten Rang im Deutschland-Cup und brillierte zudem mit 14,45 Zählern und dem Gewinn von Silber am Boden sowie Bronze am Sprung. Im Niedersachsen-Cup der Jahrgänge 2005 bis 2007 turnte Ella Werbelow mit 59,95 Punkten einen grandiosen Wettkampf der Extraklasse und gewann den niedersächsischen Vizemeisterstitel im Vierkampf. Das Prädikat Tagesbeste verdiente sich die Zehnjährige bei ihrem unangefochtenen Landesmeisterschaftssieg mit fantastischen 15,35 Punkten am Schwebebalken und der Silbermedaille im Finale am Boden. Ihre Vereinskameradin Niki Janssen, 10, wurde im elitären Starterfeld der 25 besten Nachwuchsturnerinnen Sechste und gewann mit 14,40 Punkten die Bronzemedaille am Schwebebalken. Im Championat der Siebenjährigen positionierte sich unsere ausschließlich aus Vereinsturnerinnen bestehende Nachwuchsriege mit Lea Pauline Scholz, Lara Sophie Bartels, Antonia Schütt und Riekje Helene Lauf  mit einem ausgezeichneten Teamresultat von 146,45 Punkten bei ihrem Debütwettkampf auf Landesebene unter neun angetretenen Riegen in der Mannschaftskonkurrenz als Vierte. Im Einzelklassement der landesbesten Siebenjährigen eroberte sich Lea Pauline Scholz mit 53,30 Punkten im Vierkampf zudem den vierten Rang von 37 „Turn-Küken“.

 

 

DTB-Turn-Trophy:
Unsere „Zweite“ (Marian, Leonardo, Fabian, Fabio) glänzte beim nationalen DTB-Turn-Talentschul-Pokal im Olympiastützpunkt in Hannover mit dem Pokalgewinn in Bronze.

 

Nationale Standortbestimmung

Zeitgleich zum weiblichen Deutschland-Cup wurde am 21. Mai der Turn-Talentschul-Pokal des DTB im Olympiastützpunkt in Hannover ausgetragen und vermittelte den zahlreichen Landestrainern und anwesenden DTB-Verantwortlichen eine Standortbestimmung der deutschen Nachwuchselite im männlichen Kunstturnen. Die Aufgabe der DTB-Turn-Talentschulen liegt in der Sichtung und Ausbildung turnerischer Talente. Die Entwicklung athletischer und technischer Leistungsvoraussetzungen nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Der Turn-Talentschul-Pokal soll dazu genutzt werden, die athletischen und technischen Normen gemäß der Rahmentrainingskonzeption des DTB im Wettkampf abzuprüfen. Das sportliche Ziel hierbei ist eine forcierte Grundlagenausbildung und professionelle Schulung der Athleten im olympischen Spitzensport. Als einzige Turn-Talentschule konnte dabei der TSV Buchholz 08 sogar zwei(!) Mannschaften im Wettkampf präsentieren. Das aufstrebende 08-Trio um Mats Lindholm, Jannik Stolp und Tammo Brödje gewann in der Mannschaftswertung der Neunjährigen den Silberpokal; unsere „Zweite“ mit Marian Schoen, Leonardo Kairies, Fabio Böse und Fabian Findeklee kam zum bronzefarbenen Pokalerfolg.  Im Einzelklassement der deutschlandweiten Abnahmeprüfungen brachten wir alle sieben Nachwuchsturner aus unserer DTB-Turn-Talentschule unter die besten Zwölf und stellten mit Nachwuchs-Ass und Perspektivkaderturner Jannik Stolp (4.) hinter den Besten aus dem Bundesleistungszentrum Hannover, dem Landesleistungszentrum Kiel und dem Landesleistungszentrum Nordhessen den eifrigsten Punktesammler.

 

 

Triumphaler Ligaauftritt:
Mit drei Mannschaftssiegen und einer Bronzeposition dominierten unsere Eliteturnerinnen zum Saisoneinstieg das Team-Championat im Turnbezirk Lüneburg.

 

Die Beste:
Niki Janssen (10) siegte mit ihrem Team in der Landesklasse, war mit 16,80 Punkten die Tagesbeste am Schwebebalken und darüber hinaus die Siegerin im Einzelklassement.

 

Erfolgsgeheimnis: „Wir heben nicht ab“

 

Beim Bezirksentscheid der ersten Qualifikationsrunde zum Landesfinale haben sich unsere Ligaturnerinnen zum Saisonauftakt am 12.06. in Winsen mit drei Mannschaftssiegen und einer Bronzeposition in überragender Form auf dem Siegerpodest platziert. Auch ohne unsere pausierenden Top-Athletinnen Jil-Sophie Eckert (20), Virgenie ten Voorde (18), Johanna Blumenberg (15), Jacqueline Musik (14), Fabienne-Renée Liepelt (14) und Alice Dinter (12) hinterließ unsere „Erste“ einen blendenden Ligaeinstand nach Maß. Nicht nur quantitativ, auch qualitativ demonstrierten unsere vier Ligateams ihre Ausnahmestellung. Mit einer spektakulären Teamleistung erklomm unsere Mannschaft mit Marilena Just (22), Maria Heitmann (20), Jennifer Preis (15) und Justina Büttner (13) in der anspruchsvollsten Landesliga 1 (LK 2, Kür 4-Kampf) mit einem Vorsprung von zehn(!) Punkten vor der Mannschaft vom TV Gut Heil Spaden die oberste Stufe des Siegertreppchens. Tagesbeste im Einzelklassement war die 13-jährige Ausnahmeturnerin Justina Büttner (54,70 Punkte), die sich neben der Wettkampfhöchstnote im Vierkampf (54,70 Punkte) auch gleichauf  mit ihrer Teamkameradin Maria Heitmann (Tagesbestnote mit 14,00 Punkten am Sprung) zudem die Tageshöchstnote mit hervorragenden 14,00 Zählern am Stufenbarren sicherte. In der Landesliga 2 (LK 3, Kür 4-Kampf) kam unser Team mit Catherina Werbelow (22), Sarah Kleinknecht (20), Anna Geils (20), Sabrina Breier (19), Jette Michaelis (18), Vivien Mucker (16), Aimée Florin Meyer (16) und Greta Lüddeke (16) mit 150,50 Punkten auf die Bronzeposition.  Im Bezirksfinale der Bezirksliga 1 (LK 4, Kür 4-Kampf) holten sich Celine Richter (17), Pia Bätz (16), Eileen Stoffers (15), Merdisa Hujdur (14), Emma Michaelis (14) und Hannah Schelberg (14) unter 12 angetretenen Mannschaften mit 148,85 Zählern ebenfalls „Gold“ und den Sieg vor dem TSV Stelle (147,10) und der Mannschaft vom TSV Bremervörde (143,85). Auch in der Landesklasse, in der ein Pflicht-Vierkampf zu absolvieren ist, sicherte sich unsere junge Riege im Team der Startgemeinschaft (SG) Walsrode mit Ella Werbelow (11),  Niki Janssen (10), Sophia Cialfi (10), Gesche von Elling (10), Lilli Bruns (11), Emeli Schmidt (11), Mia Henning (9) und Felice Wülbern (9) mit famosen 186,65 Punkten die Goldmedaille im Turnbezirk Lüneburg und rundete damit ein für „08“ sehr erfolgreiches Wochenende ab. Auch in dieser Klasse kam die Tagesbeste in der Einzelwertung aus den Reihen unserer Talentschmiede. Niki Janssen siegte mit hervorragenden 62,75 Punkten vor ihrer Vereinskollegin Ella Werbelow (62,30).

 

 

Staub vom Sieger:
Niedersachsenmeister Reza Abbasian (25) erwies sich erneut als „Herr der Ringe“ und gewann mit herausragenden Kraftkombinationen die Goldmedaille an seinem Paradegerät.

 

Landeskunstturnmeister:
Landeskaderturner Jannik Stolp (8) brillierte mit exzellenter Darbietung und erwies sich mit sieben Medaillen – davon fünfmal Gold – als erfolgreichster Turner der Landesmeisterschaften.

 

Sieger am „Königsgerät“:
Andreas Börninck (11) gewann Silber bei den Landeskunstturnmeisterschaften im Sechskampf und wurde Erster im Gerätefinale am Reck (Foto: Anya Zuchold).

 

Ausnahmestellung: 11 Landestitel

Unsere Geräteartisten haben am ersten Juniwochenende bei den niedersächsischen Kunstturnmeisterschaften in der Turnfeststadt Göttingen mit brillanten Leistungen groß abgeräumt und setzten mit dem Gewinn von einer Landesmeisterschaften im Sechskampf und einer silberfarbenen Platzierung die leistungssportlichen Akzente. Noch größer war naturgemäß die Ausbeute in den Finalwettkämpfen an den Einzelgeräten. Hier summierten sich die Erfolge auf 19(!) Medaillen, davon zehn Landesmeistertitel, drei Vizemeisterschaften sowie sechs Bronzemedaillen. Insgesamt 150  Turner aus 30 Vereinen hatten sich bei sommerlichen Temperaturen für diese Titelkämpfe qualifiziert. An jedem Gerät traten zum Abschluss die sechs Besten an und kämpften um die Landestitel in den Schüler- und Jugendklassen sowie im Männerbereich. In Abwesenheit  unserer Ausnahmeakteure aus der Ersten und Zweiten Bundesliga - Sebastian Quensell, Marcel Dunckel, Alexander Vogt und Niklas Käppeler  - vertrat Laurids Maas die 08-Farben im Kürwettkampf der Männer. Der 19-Jährige eroberte sich im niedersächsischen Elitefeld die Bronzemedaillen im  Gerätefinale der Männer am Reck sowie am Boden und gewann am Sprung die Vizemeisterschaft. Mit dem Tagesbestwert von 13,20 Punkten hatte Reza Abbasian, 25, einen besonders spektakulären Auftritt an den Ringen. Neben dem Niedersachsentitel an den Ringen gewann Reza zudem „Bronze“ im Finale am Barren. Mit einem überragenden Sechskampf turnte  Perspektivkaderturner Jannik Stolp bei den Achtjährigen mit herausragenden 49,70 Punkten in einer „eigenen Liga“ und wurde Niedersachsenmeister. Dazu erkämpfte sich das Mega-Talent mit der exzellenten Tages- und Wettkampfhöchstnote von 9,00 Zählern die Landesmeisterschaft im Gerätefinale am Königsgerät Reck, am Sprung, am Barren sowie an den Ringen und war damit in diesem Jahr der erfolgreichste Teilnehmer. Sein Klubkamerad Andreas Börninck, 11, gewann im Pflicht-Sechskampf der D-Jugendlichen mit famosen 90,55 Zählern die Landes-Vizemeisterschaft an den sechs olympischen Geräten und legte „Gold“ im Gerätefinale an den Ringen, am Barren und am Reck nach. Louis Brink, 10, eroberte sich den Bodentitel während sein Vereinskollege Timon Raunecker  Zweiter an den Ringen wurde und „Bronze“ am Reck gewann. Linus Zuchold, 12, wurde mit dem winzigen Rückstand von fünfzehn Hundertstelpunkten Vierter im elitären Starterfeld der zwölf- bis 14 Jahre alten C-Jugendlichen und fügte dem starken Mehrkampfergebnis von 62,55 Punkten im Kürwettkampf noch die Niedersachsenmeisterschaft im Gerätefinale an den Ringen (11,50 Punkte) hinzu. Die weiteren Platzierungen im Sechskampf: Timon Raunecker (4.), Hans Volkers (4.), Louis Brink (6.), Hannes Rietschel (6.), Mats Lindholm (7.), Leonardo Kairies (8.), Fabio Böse (9.). 

 

 

Im Rampenlicht:
Linus Zuchold (12) turnte bereits bei den „Großen“ in der Kürklasse der Vierzehnjährigen und holte an den Ringen den elften(!) Landesmeistertitel in die niedersächsische „Gym-City“ nach Buchholz (Foto: Anya Zuchold).

 

„Triple-Champion“:
Multitalent Fabienne-Renée Liepelt (14) dominierte zum dritten Mal in Folge die Landesmehrkampfmeisterschaften und wurde beim Landesturnfest erneut zur Landesmeisterin gekrönt (Foto: Roman Cebulok).

 

Rendezvous der „Allrounder“

Unsere Mehrkampfspezialisten haben ihre herausragende Vielseitigkeit jüngst bei den Landesmehrkampfmeisterschaften am 25. Juni in Göttingen mit dem bisher noch nie dagewesenen Rekordgewinn von sechs(!) Landesmeisterschaften, einem Vizetitel und zwei Bronzeplätzen bewiesen. Die große 08-Delegation hat sich dabei mit fünf Spitzensportler/innen (Fabienne-Renée Liepelt, Alexander Vogt, Laurids Maas, Hans Volkers und Linus Zuchold) für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 17./18.09. im baden-württembergischen Bruchsal qualifiziert. Bei den Jugendturnerinnen hat die amtierende deutsche Mehrkampfmeisterin Fabienne-Renée Liepelt, 14, ihre Erfolgsserie auch bei den Verbandskämpfen im Mehrkampf fortgesetzt und holte sich zum dritten Mal in Folge die Niedersachsenmeisterschaft im Sechskampf. Routiniert und zielstrebig legte die NTB-Landeskaderturnerin in der Kunstturnhalle mit der Tageshöchstnote am Sprung (14,43 Punkte), dem Bestwert am Boden (14,00) sowie 11,60 Zählern am Stufenbarren den Grundstein für ihren triumphalen Sieg in der Altersklasse (AK) 14/15. Mit 13,77 Sekunden im 100-m-Lauf; 4,70 m im Weitsprung sowie mit der persönlichen Bestleistung von 9,17 Metern im Kugelstoßen erzielte das junge Multitalent weitere überragende Resultate. Bundesliga-Ass Alexander Vogt, 29, (97,30 Punkte) eroberte sich in der männlichen Königsdisziplin, Achtkampf der Männer, die Landesmeisterschaft und Laurids Maas, 19, krönte mit dem Gewinn der Goldmedaille in der AK 18/19 die sagenhafte Meisterschaftssammlung im Achtkampf. In der B-Jugend absolvierte Hans Volkers, 15, in der Kunstturnhalle sowie im Jahnstadion einen tadellosen Sechskampf und positionierte sich als Landesmeister auf der obersten Stufe des Siegertreppchens.   Bei den Schülerturnern gewann der zwölfjährige Linus Zuchold (AK 12/13) mit imposanten Leistungen im Kunstturnen und in der Leichtathletik den Niedersachsentitel und bei den Elfjährigen bewiesen Landesmehrkampfmeister Timon Raunecker, Vizemeister Louis Brink und der drittplatzierte Andreas Börninck ihre vielseitigen Qualitäten als „Allrounder“. Ella Werbelow, 11, eroberte sich bei ihrem Mehrkampfdebüt den dritten Platz. Im Meisterschaftswettkampf der AK 11 haben sich Timon Raunecker, Louis Brink, Andreas Börninck und Ella Werbelow mit ihren erreichten Qualifikationspunktzahlen bereits die Teilnahme an den „Deutschen“ 2017 in Berlin gesichert.

 

 

Adler zum Ellgriff:
„Turnfest-König“ Alexander Vogt (29) dominierte mit fulminanten Leistungen in Göttingen als Mehrkampfmeister die „Königsdisziplin“, den Achtkampf der Männer.

 

Kreis-, Bezirks- und Niedersachsenmeister:
Landesauswahlturner Timon Raunecker (11) beeindruckte bei den Mehrkampfmeisterschaften als „Allrounder“ und holte sich neben der nationalen DM-Qualifikation den NTB-Verbandstitel (Foto: Anya Zuchold).

 

Kutu-Splitter

Herzlichen Glückwunsch unseren Kunstturnerinnen Jette Michaelis, Sina Busch, Naemi Wentland und Nina Biehl zum ausgezeichneten „Abi 2016“.
 
Unsere männliche „Bambini-Gruppe“, (Jahrgang 2010/´11, mittwochs, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sporthalle Wiesenschule) und unsere weibliche „Pumuckl-Gruppe“ (4 bis 7 Jahre, mittwochs, 15:00 Uhr – 16.30 Uhr, Sporthalle Wiesenschule) sowie unsere Aufbaugruppe im männlichen und weiblichen Kunstturnen (ab 5 Jahre, donnerstags, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sporthalle Wiesenschule) würde sich noch über bewegungsfreudige, spaß- und erlebnisorientierte Jungen und Mädchen freuen. Weitere Einzelheiten: Bernward Bade, Tel. 04181-290976.
 

 Bernward Bade






14.04.2016

Das Wichtigste und Neueste aus der Kunstturn-Szene

Förderkreis „Dosa-Club“

Der Förderkreis möchte unter anderem durch eine gezielte Sponsorensuche den weiblichen und männlichen Sportlernachwuchs beim Erreichen seiner angestrebten Ziele auf dem Weg in die deutsche Leistungsspitze begleiten. Er verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke und sieht seinen Aufgabenbereich insbesondere in folgenden Zielsetzungen: Unterstützung in sozialen Härtefällen, Unterstützung von Maßnahmen medizinischer und regenerativer Art, Unterstützung von Reise-, Trainings- und Wettkampfmaßnahmen und Förderung der kunstturnerischen Idee und des Zusammenhaltes! Für die Aufnahme in den „Dosa-Club“ ist das Turnen oder das ehemalige Können von mindestens einem Doppelsalto (Dosa) an einem der olympischen Turngeräte bei einer symbolischen Jahresgebühr von 12,- Cent die Voraussetzung. Angeführt wird die elitäre Mitgliederliste von unseren Top-Turnerinnen und Bundesliga-Assen Catherina, Marilena, Maria, Jil, Sarah, Virgenie, Johanna, Jennifer, Justina, Marcel, Alexander, Reza, Sebastian, Niklas, Torben, Laurids. Über den Beitritt von weiteren Kunstturner/innen in den Förderkreis „Dosa-Club“ würden wir uns sehr freuen. Infos: Bernward Bade.

 

SportGala der Superklasse

„08“ beheimatet mit 300 Kunstturner/innen die deutschlandweit größte Kunstturnabteilung und unsere 6- bis 29-jährigen Ausnahmeturner/innen bestimmen seit Jahren mit großartigen Erfolgen das Wettkampfgeschehen in Niedersachsen. Mit der stolzen Jahresbilanz von einer deutschen Meisterschaft, zwei deutschen Vizemeisterschaften, einem Sieg beim Deutschland-Cup, dem Gewinn von 29(!) Landesmeisterschaften und diversen Kreis- und Bezirkstiteln konnten sich unsere Spitzenkönner/innen im letzten Jahr nachhaltig in Szene setzen. Mit dem vierten Rang in der 2. Bundesliga setzten unsere Bundesliga-Protagonisten zum Jahresabschluss das „i-Tüpfelchen“ auf eine nahezu perfekte Saison. Mit einem wunderschönen athletischen Potpourri unserer Kunstturnerinnen auf Turnbänken sowie einem „Feuerwerk der Turnkunst“ auf der Akrobatikbahn sorgten unsere Top-Turner/innen für einen kunstturnerischen Höhepunkt bei unserer SportGala in der NordHeideHalle. 

 

 

Erfolgs-Ensemble mit innovativen Visionen:
Mit einem akrobatischen „Feuerwerk der Turnkunst“ sorgten unsere Eliteturner/innen für einen sportlichen Höhepunkt bei der SportGala und möchten in diesem Jahr deutschlandweit noch so einiges reißen.

 

 

Olympische Spiele 2028?

  Unsere „Bambini-Gruppe“ (Jungen im Alter von 5 bis 6 Jahren), mittwochs, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sporthalle Wiesenschule sowie unsere „Pumuckl-Gruppe“ (Mädchen im Alter von 4 bis 6 Jahren), mittwochs, 15:00 Uhr – 16:30 Uhr, Sporthalle Wiesenschule, würde sich über bewegungsfreudige, spaß- und erlebnisorientierte Neuzugänge freuen. Weitere Einzelheiten: Bernward Bade, Tel. 04181-290976.

 

„Power-Girls“

„Power-Pokal“ heißt der Wettbewerb, bei dem sich die hoffnungsvollsten Nachwuchsturnerinnen aus dem Turnbezirk Lüneburg im Wettstreit messen. An insgesamt zehn Übungsstationen mussten die kleinen Athletinnen ihre Leistungsvoraussetzungen in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit unter Beweis stellen. Übungen wie Handstand, Tauklettern, Winkelhang an der Sprossenwand, Spagat und 15-Meter-Sprint sind nur einige der athletischen Herausforderungen. Einmal im Jahr werden die athletischen, konditionellen und koordinativen Fähigkeiten der jungen Hoffnungsträgerinnen bei einer „Nachwuchsmesse“ auf diese Art und Weise getestet. Beim „Turnküken-Zehnkampf“ am ersten Februarwochenende in der NordHeideHalle zeigten unsere Nachwuchstalente, dass sich ihre akribische und intensive Vorbereitung ausgezahlt hat. Unsere fünf Mädchen platzierten sich alle unter den „Top 10“ und konnten mit dem Erreichten mehr als zufrieden sein. Eine von ihnen eroberte sogar einen Platz auf dem Siegertreppchen. Energiebündel Nummer eins war die noch sechs Jahre alte Lea Pauline Scholz in der Altersklasse der Siebenjährigen.  Unsere Jüngste erreichte an den zehn Stationen siebenmal die Höchstnote, erzielte mit 98,90 Punkten ein beeindruckendes Zehnkampfresultat und holte sich den Bronzepokal in ihrer Wettkampfklasse. Die weiteren Positionen unserer Nachwuchsküken: Ann-Sophie Bluschke (5.), Lara Sophie Bartels (6.), Antonia Schütt (8.), Riekje Helene Lauf (9.).

 

 

Unsere Nachwuchs-Akademie setzt auf heimische „Eigengewächse“: Voller Stolz präsentieren Ann-Sophie, Riekje Helene, Lea Pauline, Antonia und Lara Sophie nach ihrem erfolgreichen „Turnküken-Zehnkampf“ in der Kunstturn-Arena ihre Siegerauszeichnungen.

  

Achtfachsieg zum Saisonauftakt 

  Ganz im Zeichen der Jungen der „Magnesia-Zunft“ stand der Kreis-Ranglistenwettkampf am 13. Februar in der NordHeideHalle. Unter der Leitung des Kreisfachwarts für das männliche Kunstturnen im Turnkreis Harburg-Land, Bundesligaturner Alexander Vogt, bestritten die jüngsten Nachwuchsakteure aus dem Landkreis Harburg ihren Saisonauftakt. Geturnt wurden die Kürübungen der Leistungsklasse (LK 3), die neuen Pflichtübungen des Deutschen Turner-Bundes und die ab 2016 geltenden Basisübungen der Altersklassen 7 und 8 des Niedersächsischen Turner-Bundes. Unsere erfolgsverwöhnten sechs bis 14 Jahre alten Turntalente machten deutlich, dass sie in den vergangenen Monaten hart an den Grundlagen für eine erfolgreiche Wettkampfsaison gearbeitet haben. Die meisten Tagessiege und die die meisten Podest-Platzierungen (8 Goldpokale, 4 Silber- und 2 Bronzemedaillen) blieben in den Händen unserer jungen „Hausherren“. Die Siege in den Basiswettkämpfen der Jüngsten gingen an den noch sechs Jahre alten Debütanten Lennox-Essien Stölting (AK 7) und an den Perspektivkaderturner Jannik Stolp bei den Achtjährigen. In der Meisterschaftsklasse der anspruchsvollen AK 9 turnte sich Mats Lindholm auf den ersten Platz und in der Klasse der Zehnjährigen hatte Sébastien Bertrand die Nase vorn. In der mit Höchstschwierigkeiten gespickten Pflichtübung der leistungsbezogenen Meisterschaftsstufe AK 11 holte sich schließlich Landeskaderturner Timon Raunecker, 10, die Siegertrophäe. Der Ranglistensieg im Kürwettkampf der Jahrgänge 2002 und jünger ging an Linus Zuchold und im Pflichtwettkampf der Elf- und Zwölfjährigen dominierte Andreas Börninck das Geschehen. In der Wettkampfklasse der Jahrgänge 2006 und jünger gewann Jesse Solterbeck zum Saisoneinstieg. Die weiteren Positionen: Louis Brink (2.), Fabio Böse (2.), Vincent Meyer (2.), Tobias Welle (2.), Matteo Militello (3.), Marian Schoen (3.), Fabian Findeklee (4.), Leonardo Kairies (5.).

 

 

Top-Ergebnis:
Mit acht von acht möglichen Ranglistensiegen dominierten die jüngsten Nachwuchsakteure aus dem Landesstützpunkt und der Turn-Talentschule des TSV Buchholz 08 den Saisoneinstieg.

 

Mega-Talent:
Der amtierende Landeskunstturnmeister und Perspektivkaderturner Jannik Stolp, 7, siegte souverän beim Kreis-Ranglistenauftakt und nimmt mittlerweile am Olympiastützpunkt in Hannover an zentralen Schulungsmaßnahmen teil (Foto: Anya Zuchold).

 
 

„08“ turnt lehrbuchreif

Zahlen sagen nicht alles, manchmal nur die halbe Wahrheit und bedürfen oft der Interpretation. Sie sprechen bisweilen aber für sich. So wie die beeindruckenden Rahmendaten zum Saisonauftakt: Exakt 165 Turnerinnen im Alter von sieben Jahren aufwärts traten am 27. Februar in 19 Wettkampfklassen in der NordHeideHalle bei den Kreismeisterschaften im weiblichen Kunstturnen gegeneinander an. Die kunstturnerische Großmacht auch über die Kreisgrenzen hinaus bleibt die Medaillenschmiede des TSV Buchholz 08. Mit beachtlichen 50 Teilnehmerinnen stellte „08“ nicht nur die mit Abstand meisten Starterinnen, sondern sorgte auch in der Qualität der Darbietungen für die herausragenden Topleistungen. Am Ende des langen Kunstturntages haben unsere jungen Damen mit 17(!) Platzierungen auf dem Siegerpodest (7 Kreismeisterschaften, 7 Vizemeisterschaften und 3 Bronzerängen) mehr als ein Drittel aller zu vergebenden Meisterschaftstitel eingeheimst. Auch die Tageshöchstnoten gingen an die Spitzenathletinnen aus unserem Talentschuppen. Jil-Sophie Eckert (19) bekam mit 14,85 Punkten den Tageshöchstwert für ihren haushohen gestreckten Tsukahara über den Sprungtisch und die amtierende deutsche Vizemeisterin am Schwebebalken, Johanna Blumenberg (14), erhielt mit 14,30 Zählern das Top-Ergebnis für ihre nahezu fehlerfreie Darbietung am Schwebebalken. Ein weiterer  Tageshöhepunkt: Maria Heitmann (20) gelang in der anspruchsvollsten Meisterschaftsstufe der Leistungsklasse (LK) 1, an ihrem Startgerät, dem Schwebebalken, eine sensationelle und lehrbuchreife ausgeturnte Höchstschwierigkeit, ein sogenanntes D-Element zum Übungsbeginn als Angangsteil: einen Salto vorwärts in den sicheren Stand auf dem nur zehn Zentimeter breiten und 1,25 Meter hohen olympischen Turngerät! Die Pokalsiegerinnen im Einzelnen: 1. Maria Heitmann, 1. Johanna Blumenberg, 1. Marilena Just, 1. Catherina Werbelow, 1. Aimeé Florin Meyer, 1. Ella Werbelow, 1. Greta Stapmanns, 2. Jil-Sophie Eckert, 2. Jennifer Preis, 2. Eileen Stoffers, 2. Sophia Cialfi, 2. Nadine Garcia, 2. Ronja Brumme, 2. Mara Starcke, 3. Niki Janssen, 3. Birla Mecke, 3. Amy Breede. Weitere Platzierungen: Hannah Schelberg (4.), Ann-Sophie Bluschke (4.), Hannah Weidemann (4.), Greta Gottschalk (4.), Merle Findeklee (4.), Sabrina Breier (5.), Pia Bätz (5.), Hannah Kropp (5.), Laura-Sophie Dumke (5.), Sarah Wernicke (5.), Laura-Marie Brinkmann (6.), Julia Stolp (6.), Luisa Hoppe (6.), Malin Wittenberg (7.), Hedije Ragheb (8.), Jule Maier (8.), Jule Kubusch (8.), Alexandra Zenner (9.), Ashanti-Joy Stölting (9.), Leni Nuss (10.), Antonia Neuß (10.), Leonie Sophie Teichler (10.), Rabea Dirks (11.), Yvonne Zacharias (11.), Isabel Garcia (13.), Phoebe Brandstätter (13.), Josephine Böse (14.), Leonie Ring (15.), Juditha Dolgij (15.), Jette-Fee Schindler (16.), Annika Knüppel (16.), Leonie Klimm (17.), Sophie Siemer (20.). 

 

 

Musterschülerinnen:
Mit 17(!) Platzierungen auf dem Siegerpodest haben unsere Erfolgsgarantinnen das Kreisfinale dominiert und dabei mehr als ein Drittel aller zu vergebenden Meistertitel bei den Kreiskunstturnmeisterschaften eingeheimst.

 

„Turn-Juwel“:
Unsere amtierende deutsche Vizemeisterin am Schwebebalken, Johanna Blumenberg (14), erhielt mit 14,30 Punkten die Bestnote für ihre nahezu perfekte Darbietung am Balken.

 

Ausdrucksstark:
Als Jüngste gewann Niki Janssen (9) hinter ihren Klubkolleginnen Ella Werbelow und Sophia Cialfi den Bronzepokal bei den Kreiskunstturnmeisterschaften im NTB-Cup.

 

Selbstbewusste Strahle-Frau:
Jil-Sophie Eckert (19) ist „immer gut drauf“, gewann hinter ihrer Vereinskameradin Marilena Just die Silbermedaille und bekam mit 14,85(!) Zählern einen spektakulären Tageshöchstwert am Sprung.

 

Justina Büttner ist Sportlerin des Jahres

Der rote Teppich war vor der Winsener Stadthalle für die erfolgreichsten Sportler/innen des Landkreises ausgerollt. Hochkarätige Gäste aus der Welt des Sports gaben sich am 04. März beim diesjährigen Fest des Sports der Winsener Stadthalle die Ehre. Traditionell hatten der Kreissportbund (KSB) Harburg-Land und der Landkreis Harburg für den ersten Freitag im März eingeladen, um Sportler und Ehrenamtliche für ihre Erfolge und sportliche Leistungen auszuzeichnen. Insgesamt 15 Einzelsportler, sieben ehrenamtlich Engagierte, drei Mannschaften und eine Sportlerin des Jahres hatten das Sportdress mit festlicher Kleidung getauscht und holten sich in Form von Ehrenmedaillen und öffentlicher Aufmerksamkeit den verdienten Lohn für die Mühen des Jahres 2015 ab. Unter dem Beifall von 250 Besuchern, darunter reichlich Prominenz aus Politik und Wirtschaft, begrüßte die KSB-Vorsitzende Almut Eutin unter anderem den Landrat Rainer Rempe und die Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler und Michael Grosse-Brömer.
Eine besondere Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement aus dem Fachverband Gerätturnen ging an Andrea Breustedt. „Andrea, die das Amt als Beauftrage für das Kampfrichterwesen im NTB am 31.12.2015 abgegeben hat, hat sich mehr als zehn Jahre verantwortungsbewusst, fachlich kompetent und liebevoll um das weibliche Kampfrichterwesen in Niedersachsen gekümmert. Als Kampfrichterin mit internationaler Lizenz hoch qualifiziert, hat sie es stets vermocht, ihren enormen Schatz an Fachwissen an ihre Kollegen zu vermitteln – sei es auf vielen Fort- und Ausbildungslehrgängen oder ganz praktisch angewandt auf die vielen verschiedenen Wettkampfformen, die auf Landesebene durchgeführt werden. Alle schätzten ihre Kampfrichterbesprechungen und Wettkampfleitungen als bestimmt, sachlich aber dennoch immer auf Herzlichkeit und das sportliche Miteinander zwischen Kampfrichtern, Trainern und Turnerinnen bedacht. Sie gab einem so Sicherheit, auch in Zeiten vieler Änderungen im Wettkampfprogramm, vertraute aber stets auch auf die Fähigkeiten „ihrer Kampfrichter“, die jeweiligen Geräte zu managen und die Turnerinnen kompetent und fair zu bewerten. Wichtig waren Andrea stets auch die Geschehnisse abseits vom Gerät. Dazu gehörten ein privates Gespräch und die Planung des nächsten Wettkampfes genauso wie das Scherzen mit Freundinnen und Kolleginnen nach einem langen Wettkampftag. Sie hat es geschafft, aus jüngeren und älteren Kampfrichterinnen eine Gruppe zu formen, in der sich alle wohlfühlten und mit der sie gerne in der Halle und im Kampfgericht waren. Jeder hat zudem die seltene Chance genossen, einmal selbst mit ihr im Kampfgericht zu sitzen. Für den DTB und den NTB absolvierte Andrea außerdem viele Einsätze auf Bundesebene und in der Deutschen Turn-Liga“, beschreibt Trainer- und Kampfrichterkollege Falk Ostermann das engagierte Tun zur Verabschiedung von Andrea. „So ganz nebenbei“ trainiert die Mutter von zwei sportbegeisterten Kindern unsere Nachwuchsküken und Spitzenturnerinnen, leitet als stellvertretende Abteilungsleiterin  die Geschicke der Kunstturnsparte, koordiniert und organisiert mit großem Erfolg die SportGala und reist mit ihrer Kunstturnriege auch mal schnell über den „großen Teich“ zu einer 4-wöchigen Erlebnis- und schweißtreibenden 8.500-Kilometer-Abenteuerreise durch den U.S.-amerikanischen Westen mit Stippvisiten in der Megametropole Los Angeles, der glitzernden Neonwelt der Wüsten-Oase Las Vegas sowie nach Mexiko.
Nach dem Motto: Das Beste kommt ganz zum Schluss, riefen die Moderatoren Jana Sussmann und Markus Steinbrück Justina Büttner mit der wertvollsten Auszeichnung zur „Sportlerin des Jahres“ aus. Die seinerzeit Zwölfjährige gewann in Delitzsch bei Leipzig den Deutschland-Cup 2015. Als weitere Einzelsportler/innen wurden unter den Augen vom Buchholzer Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse die vielfache Landeskunstturnmeisterin und deutsche Vizemeisterin am Schwebebalken Johanna Blumenberg (14) und der 3-fache Niedersachsenmeister Linus Zuchold (11) geehrt. Als Lohn gab es für unsere Galionsfiguren eine Goldmedaille und viele aufmunternde Worte für künftige Meisterschaften. Als Star- und Ehrengast war der dreifache Kanu-Olympiasieger Andreas Dittmer vor Ort. Er ist 3-maliger Olympiasieger und achtmal Weltmeister in seiner Disziplin. Mit 30 weiteren WM-Medaillen ist er der erfolgreichste deutsche Canadia-Fahrer – ganz zu schweigen von seinen 46(!) deutschen Meistertiteln. Zu seiner aktiven Zeit war er der „schnellste Indianer der Welt“. Umrahmt wurde die rund dreistündige Abendveranstaltung von mehreren Showeinlagen.

 

 

Olympiasieger war der erste Gratulant:
Trainerin Andrea Breustedt und ihre Schützlinge Johanna Blumenberg (Deutsche Vizemeisterin) und Justina Büttner (Sportlerin des Jahres) machten beim Fest des Sports neben Canadier-Olympiasieger Andreas Dittmer auch in festlicher Garderobe eine gute Figur.

 

Ausnahmekönner:
Der 3-fache Niedersachsenmeister im Kunstturnen (Einzel, Mannschaft) sowie im Mehrkampf, Linus Zuchold, wurde in Winsen von Stargast Andreas Dittmer, dem dreimaligen Olympiasieger und achtmaligen Weltmeister im Kanurennsport ausgezeichnet.

 

„Pokalflut“

Dass unsere Kunstturner längst zu den besten Turnsportlern in Niedersachsen gehören, haben sie wieder bei den Kreiskunstturnmeisterschaften der Schüler, Jugendturner und Männer am 12. März in der heimischen NordHeideHalle bewiesen. Bei Meisterschaften im Landkreis Harburg führt in der Regel der Weg zum jeweiligen Titel nur über die Athleten aus unserer Medaillenschmiede. Mit vierzehn(!) von möglichen 14 Kreismeisterschaftstiteln, 4 Vizemeisterschaften sowie 4 Bronzerängen im Sechskampf waren unsere „hauseigenen“ Topturner wieder einmal die Erfolgreichsten. Unter den Augen der Experten des Turnkreises Harburg-Land, den Bundesliga-Assen des TSV Buchholz 08, Alexander Vogt (Kreiskunstturnwart), Reza Abbasian (Trainer), Marcel Dunckel und Niklas Käppeler (Kampfrichter), gewannen unsere Musterschüler so viele Meistertitel wie niemals zuvor. Laurids Maas, Lennart Breustedt, Lennart Käppeler, Matteo Militello, Timon Raunecker, Sébastien Bertrand, Mats Lindholm, Jannik Stolp, Lennox-Essien Stölting, Jonas Hagedorn, Hans Volkers, Linus Zuchold, Andreas Börninck und Jesse Solterbeck sorgten mit ihren Meisterschaften für eine wahre Pokalschwemme. Für Jerôme Meyer, Louis Brink, Fabian Findeklee und Hannes Rietschel war der Beleg ihrer Leistungen mit einer silberfarbenen Pokalauflage versehen; Christopher Göpel, Cedric Wilke, Fabio Böse und Tobias Welle vervollständigten mit ihren Bronzepositionen die grandiose Erfolgsbilanz. Leonardo Kairies wurde Vierter. Dazu kamen im Finale an den Einzelgeräten 32(!) Gerätetitel, 12 Vizemeisterschaften und 12 dritte Plätze. Die Tageshöchstnoten erzielte der 19-jährige deutsche Vizemeister und Bundesliga-Protagonist Laurids Maas mit 12,00 Punkten im Kürwettkampf der Männer am Sprung sowie der Niedersachsenmeister Timon Raunecker (9,00 Punkte) für seinen Handstütz-Sprungüberschlag vorwärts und seinen Rondatsprung in der Pflichtklasse. Das höchste Mehrkampfresultat im Sechskampf an den olympischen Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck erturnte Andreas Börninck (11) mit fantastischen 90,90 Zählern im Pflichtwettkampf.

  

 

Erfolgsquartett:
Fabian Findeklee (Silber), Mats Lindholm (Kreismeister), Fabio Böse (Bronze) und Leonardo Kairies (Vierter) vervollständigten mit ihren Spitzenpositionen in der Alterskasse (AK) 9 die herausragende Bilanz bei den Kreistitelkämpfen 2016 (Foto: Anya Zuchold).

 

Nachwuchsmeister:
Im Basiswettkampf der Jüngsten gewann der erst sechs Jahre alte Meisterschafts-Debütant Lennox-Essien Stölting in der Altersklasse (AK) 7 und jünger die Kunstturnmeisterschaft im Landkreis Harburg (Foto: Anya Zuchold).

 

Vielseitig:
Trainer, Kampfrichter, Kreismeister 2016 – Jonas Hagedorn gehört zu unseren zuverlässigsten A-Jugendturnern und gibt seine Erfahrungen und Kenntnisse an unsere Jüngsten weiter (Foto: Anya Zuchold).

 

Parade der Einzelkönnerinnen

Mit einem Starterfeld von nahezu 200 Turnerinnen bildeten die Bezirkstitelkämpfe am 12./13. März in Hittfeld mit den Pflichtwettkämpfen im Niedersachsencup, im Bezirksfinale sowie den modifizierten Kürwettkämpfen der Leistungsklassen (LK 2/3/4) eine große logistische Herausforderung. Mit Freude und Stolz blicken die Organisatoren auf die in reibungsloser Manier durchgeführten Bezirkskunstturnmeisterschaften zurück. Auch ohne unsere pausierenden Spitzenturnerinnen Maria Heitmann (20), Virgenie ten Voorde (18), Johanna Blumenberg (14) und Justina Büttner (13) dominierten die Athletinnen aus unserem Talentschuppen das Bezirksfinale in der Sportarena Hittfeld. Zwei Meisterschaftstitel im Vierkampf, eine Vizemeisterschaft, eine Bronzeplatzierung sowie der Tagesbestwert waren die sagenhafte Ausbeute unserer Kunstturnerinnen. Die überragende Jennifer Preis (14) und Aimeé Florin Meyer (16) sorgten mit ihren triumphalen Meisterschaftssiegen im Niedersachsencup der LK 2 und im NTB-Cup der LK 3 für die absoluten Höhepunkte. Für Marilena Just (21) war der Beleg ihrer Leistungen mit einer silberfarbenen Medaillenauflage versehen; Jil-Sophie Eckert (19) wurde für ihre Leistungen mit der Tageshöchstnote von 13,90 Punkten am Sprung und der Bronzemedaille im Mehrkampf belohnt.  Catherina Werbelow (4.), Eileen Stoffers (4.), Ronja Brumme (4.), Hannah Weidemann (6.), Hannah Schelberg (8.), Sarah Kleinknecht (9.), Nadine Garcia (11.), Laura-Sophie Dumke (12.), Birla Mecke (14.) und Ann-Sophie Bluschke (14.) vervollständigten mit ihren Platzierungen die grandiose Erfolgsbilanz. 

 

 

Tagesbeste:
Die 14-jährige Jennifer Preis war die dominierende Turnerin beim Bezirksfinale und holte sich mit einem phänomenalen Vierkampfsieg den Meisterschaftstitel im Niedersachsen-Cup.

 

Trainingsaufenthalt in Deutschlands schönster Trainingsstätte

Das Dorf Kienbaum vor den Toren Berlins, Topadresse des deutschen Spitzensports und Deutschlands Olympiastützpunkt und Bundesleistungszentrum Nummer eins, war für unsere 27 Kunstturnerinnen und Kunstturner während der Osterferien die zentrale Trainingsstätte zur Saisonvorbereitung. Durch die Abgeschiedenheit und die traumhaft idyllische Lage konnten sich unsere Sportler/innen voll und ganz aufs Training konzentrieren. Alles ist auf engstem Raum mit kurzen Wegen vereint – angefangen von komplexen Trainingsanlagen für Behindertensportler, Bobfahrer, Eisschnellläufer, Gewichtheber, Judoka, Leichtathleten, Radsportler, Schwimmer, Triathleten, Turner und diverse Ballsportarten bis hin zu Krafträumen, sportmedizinischen Einrichtungen, einem wunderschön gelegenen See und Freizeitmöglichkeiten. Das Bundesleistungszentrum hat den Charakter eines kleinen Olympischen Dorfes, wo sich alle wohlfühlen. Einzigartig ist auch, dass die Mitarbeiter, die dort arbeiten, sich mit den Sportlern voll und ganz identifizieren, so wie in einer Familie. Jeder ist stolz, dort arbeiten zu dürfen. Das BLZ Kienbaum erlebte seinen bisher absoluten Höhepunkt durch den Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Regierungs-Chefin überbrachte dem Leistungszentrum nicht nur die Auszeichnung „Gelebte Einheit“ und „Auserwählte Orte“, die sich durch Kreativität und Ideenvielfalt hervorgetan haben, sondern fand nach einem ausgiebigen Rundgang folgende anerkennende Worte: „Ich bin begeistert von der Großzügigkeit der Anlagen, den tollen Bauten, von der Mischung aus High Tech und Wohlfühl-Atmosphäre.“  Mit unseren Spitzenturner/innen durften wir sogar zeitgleich mit der deutschen Jugend-Nationalmannschaft im neuesten Schmuckstück des Bundesleistungszentrums, einem Unikat im Weltsport, in der hypermodernen und gigantischen 66 x 45 x 13(!) Meter großen Kunstturnhalle trainieren. Es gibt keine zweite Halle in der Welt, wo ein Podium ins Fundament eingelassen wurde. Bei diesem 8,5 Millionen Euro teuren Prunkstück ist das der Fall – obwohl alles ebenerdig aussieht. Hier kann man jetzt wettkampfnah wie bei EM, WM und Olympischen Spielen trainieren, ohne dass die Athleten es merken. Der Prachtbau ist weltweit einmalig und international betrachtet die modernste Trainingsstätte der Welt. Besonderheiten der neuen, 3000 Quadratmeter großen Arena sind eine konstante Temperatur von 24 Grad zu jeder Jahreszeit sowie Kunstlicht, das ein blendfreies Training zu jeder Tageszeit ermöglicht. In der „Oase der Ruhe“, in herrlicher märkischer Landschaft und direkt am Liebenberger See gelegen, wo in waldreicher Luft und fernab von jeglichem Trubel sich Weltmeister und Olympiasieger unterschiedlichster Sportarten in der größten und schönsten Sportschule Deutschlands ungestört auf die Höhepunkte der Saison vorbereiten, haben wir ein fantastisches Trainingslager verbracht, nicht zuletzt dank der Unterstützung durch den TSV Buchholz 08, für dessen finanziellen Beitrag wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

 

 

Ein Hauch von Olympia:
Maria Heitmann (20) durfte in der weltweit modernsten neuen Kunstturnhalle trainierten und turnte in Kienbaum auf der ebenerdigen „Gymnova“ Podium-Bodenturnfläche für die Olympischen Spiele im brasilianischen Rio erstmals „auf hart“ den Doppelsalto am Boden.


 

Kutu-Splitter

Unsere Aufbaugruppe (Jungen und Mädchen im Alter ab 6 Jahren), donnerstags, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sporthalle Wiesenschule, würde sich über bewegungsfreudige, spaß- und erlebnisorientierte Neuzugänge freuen. Einzelheiten: Bernward Bade, Tel. 04181-290976.

Justina Büttner, Sportlerin des Jahres im Landkreis Harburg, hat erneut bewiesen, dass sie zur erweiterten nationalen Spitze gehört. Die 13-Jährige gewann am 19. März mit überragenden 43,35 Punkten den bundesoffenen Elbcup 2016 in Hamburg und erfüllte deutlich die geforderte Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften in Heidelberg. Unser Turn-Ass kam super durch ihren Wettkampf, turnte zum ersten Mal den Doppelsalto-Abgang vom Stufenbarren, holte sich zudem mit dem Tageshöchstwert von 12,90 Punkten am Sprung und weiteren drei Bestnoten alle Meisterschaftstitel an den vier olympischen Geräten und reiste direkt nach Wettkampfende zur gezielten Feinarbeit an den Wettkampf entscheidenden Strukturen (WES) zu ihren Vereinskameradinnen in das Bundesleistungszentrum nach Kienbaum.

 

 

Relaxed: Entspannt und voller Vorfreude warten Trainerin Andrea Breustedt und die überragende Elbcup-Siegerin 2016, Justina Büttner, 13, nach der triumphalen „Jugend-DM-Quali“ auf die Siegerzeremonie in Hamburg. 





29.01.2016

Das Wichtigste und Neueste aus der Kunstturn-Szene

 

MEDAILLENSPIEGEL 2015 

1. Pl.

2. Pl.

3. Pl.

   

   

Kreismeisterschaften 

53

35

22

 

 

Bezirksmeisterschaften

40

28

21

 

 

Landesmeisterschaften 

29

13

9

 

 

Deutsche Meisterschaften 

2

 2

-

 

 

 

 

 

Niedersachsenmeister:
Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften gewann unsere Schülerriege mit Cedric Wilke, Matteo Militello, Jano Röder, Jannis Tiedemann und Linus Zuchold die Niedersachsenmeisterschaft.


 

Traumhafter Saisonabschluss        

Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften am zweiten Oktoberwochenende in Hannover/Langenhagen holten sich unsere überragenden Schüler- und Jugendriegen zwei Mannschaftsmeisterschaften. Vervollständigt wurde das gute Abschneiden mit einem vierten Rang. Im Pflichtwettkampf der Schülerturner (Jahrgang 2003 und jünger) gewann unsere Mannschaft um Cedric Wilke (10), Matteo Militello (11),  Jano Röder (12), Jannis Tiedemann (11) und Linus Zuchold (11) mit 257,20 Punkten die Niedersachsenmeisterschaft vor der TG Oker/Salzgitter (249,65 Punkte) und der TG Kreis Verden (244,50). Linus Zuchold holte sich mit hervorragenden 90,40 Punkten den Sieg im Einzelklassement. Im Meisterschaftsfinale der Jugendturner (Jahrgang 1997 und jünger) erturnte sich unsere Riege mit dem 18-jährigen Bundesligaturner Laurids Maas, Henning Wulf (18), Patrick Bär (17), Finn Clostermann (16), Lennart Breustedt (16), Thien Ditze (16), Tam Ditze (16) und Hans Volkers (14) mit 209,30 Zählern ebenfalls den niedersächsischen Mannschaftstitel. Vizemeister wurde die TG Oker/Salzgitter (202,30 Punkte); „Bronze“ erkämpfte sich die SG Oldenburg/Nordenham (200,80). Auch die Tageshöchstnote blieb in den Reihen des TSV Buchholz 08: Laurids Maas erhielt für seine mit zahlreichen Höchstschwierigkeiten gespickte Bodenübung die Bestnote von 14,85 Punkten. Im Mannschaftsfinale der anspruchsvollen AK 9-12 eroberte sich unser junges Nachwuchstrio mit Louis Brink (10), Andreas Börninck (10) und Timon Raunecker (10) den vierten Rang. Der Goldpokal ging an die Mannschaft vom TK Hannover.

 

Seriensieger:
Linus Zuchold, 2-facher Landesmeister, holte sich souverän auch den Sieg im Einzelklassement bei den NTB-Mannschaftsmeisterschaften.

 

 

 

 

Landesmannschaftsmeister:
Laurids Maas, Henning Wulf, Patrick Bär, Finn Clostermann, Lennart Breustedt, Thien Ditze, Tam Ditze und Hans Volkers dominierten als Mannschaftsmeister die niedersächsische „Champions League“ der Jugendturner.

Länderkampfsieg

Unser NTB-Auswahlturner Timon Raunecker (10) nahm am 17. Oktober im Sportleistungszentrum und Olympiastützpunkt Hannover am Länder-Vergleichswettkampf zwischen Niedersachsen – Hessen und Schleswig-Holstein teil. Timon, der seit dreieinhalb Jahren in der Nachwuchs-Akademie des TSV Buchholz 08 turnt, hinterließ in der niedersächsischen Auswahlriege mit 48,40 Punkten einen vorzüglichen Eindruck bei seinem Länderkampfeinsatz unmittelbar vor dem anstehenden Deutschland-Pokal am letzten Oktoberwochenende in Heilbronn, wo sich die besten deutschen Nachwuchsturner in einer mannschaftsgebundenen Leistungsschau im Ländervergleich messen. Mit seinen großartigen Resultaten am Boden (7,90 Punkte), Pauschenpferd (7,35), Ringe (8,30), Sprung (8,95), Barren (7,30) und Reck (8,60) hatte das große Nachwuchstalent maßgeblichen Anteil am exzellenten Mannschaftssieg des Niedersächsischen Turner-Bundes (153,78 Punkte). Zweiter wurde der Landesturnverband Schleswig-Holstein (151,93), der dritte Rang ging an den LTV Hessen (140,88).
Zeitgleich sicherte sich unsere Bundeskaderturnerin Anuschka Maltzan als beste Lokalmatadorin beim Deutschland-Pokal in der heimischen NordHeideHalle die sechste Position im Einzelklassement. Die 12-jährige Ausnahmeathletin ist mittlerweile im Sportinternat in Chemnitz zu Hause, turnte sich daher erstmals als Mannschaftsbeste für den Landesturnverband Sachsen auf den Silberrang und qualifizierte sich für den Bundeskadertest.

 

Niedersachsenauswahl:
Mit großartigen Resultaten hatte Perspektivkaderturner Timon Raunecker (10) maßgeblichen Anteil am exzellenten Länderkampfsieg des Niedersächsischen Turner-Bundes.

 

 

 

 

Heimvorteil:
Unsere 12-jährige Bundeskaderturnerin Anuschka Maltzan sicherte sich als besteLokalmatadorin beim Deutschland-Pokal in der NordHeideHalle die sechste Position im Einzelklassement.

 

Bundesliga-Saison der Spitzenklasse

Unser Zweitliga-Niedersachsenteam hat sich in seiner Debüt-Saison in der 2. Bundesliga sensationell einen Platz im Mittelfeld gesichert. Nach dem überragenden Auftakterfolg gegen die KTV Koblenz (35:25), der im wahrsten Sinne des Wortes schmerzlichen 22:37-Niederlage gegen die KTT Oberhausen, bei der sich unser 24-jährige deutsche Achtkampfmeister Reza Abbasian einen Achillessehnenabriss zuzog, kam es für unsere gesundheitlich immer noch angeschlagene und personell stark dezimierte Rumpfmannschaft um Mannschaftskapitän Marcel Dunckel, 28, Alexander Vogt, 28, Niklas Käppeler, 21, Laurids Maas, 18, sowie den ehemaligen 08-Zöglingen Jan Kräuter, 20, und Jannik Wetzler, 16, nach der deutlichen 15:60-Niederlage gegen den „Goliath“ und Aufstiegsmitfavoriten TSG Grünstadt am 24. Oktober zum Vergleich mit Tabellenschlusslicht TV Großen-Linden. Der aktuelle Kader war durch die schwere Verletzung von Reza Abbasian und der WM-Teilnahme von Dmitrijs Trifilovs geschwächt. Nun mussten die jungen Nachwuchsturner ihr volles Potenzial präsentieren, um ihre Duelle zu gewinnen und wichtige (Geräte-)Punkte gegen die sicher und stabil turnenden Großen-Lindener mit nach Hause zu nehmen. Man kannte sich noch gut aus den Begegnungen in der 3. Bundesliga. Spannende Duelle haben sich beide Teams bereits in der Vergangenheit geliefert. Besonders das legendäre Unentschieden im Jahre 2012 blieb noch in Erinnerung. Nach einem spannenden 21:31-Triumph und 3:9 Gerätepunkten konnte die Niedersachsenauswahl den Tabellenkeller verlassen und damit einen riesigen Schritt aus der abstiegsgefährdeten Zone machen. Unsere 08-Punktehamster zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen ihre Paradegeräte Boden, Ringe, Barren und Reck, mussten demgegenüber nur das Sprunggerät abgeben und erkämpften sich am Pauschenpferd ein leistungsgerechtes Remis. Konnten unsere Turner mit der ersten Saisonhälfte schon zufrieden sein, ging es nun mit einem Paukenschlag in die zweite Saisonhalbzeit. Nach der Pflicht folgte die Kür. Am 07. November kam es beim Heimwettkampf in Vinnhorst bei Hannover zum Aufeinandertreffen gegen den Mitaufsteiger und ewigen Dauerrivalen vom Turnzentrum (TZ) Bochum-Witten. Mit sagenhaften 58:20 Score-Points und 10:2 Gerätepunkten besiegte unsere Mannschaft die Gäste aus Bochum und festigte damit den dritten Tabellenplatz in der Bundesliga. Mit ausschlaggebend für diesen Triumph war nach einer Wettkampfpause von zwei Wochen, in der versucht wurde, die Kondition zu verbessern und mehr Stabilität und Sicherheit an den Geräten zu erwerben, dass sich die Riege um unsere Buchholzer Spitzenakteure Marcel, Alex, Niklas, Laurids und Co. mit einer geschlossenen  Teamleistung den Schlüssel zum beeindruckenden Kantersieg erkämpfte. Überragender Turner war Alexander Vogt, 28, der an allen sechs olympischen Turngeräten zum Einsatz kam. Er sorgte mit fantastischen 14,20 Punkten am Sprung mit einem gestreckten Tsukahara und eineinhalb Längsachsendrehungen mit lehrbuchreifer und lupenreiner Flug- und Landephase für die bemerkenswerte Tageshöchstnote und war zudem mit 17 Zählern der zweitbeste Top-Scorer des Tages.  
Als nächstes stand die „Herkulesaufgabe“ der Saison in Siegen gegen den verlustpunktfreien und aktuellen Tabellenführer der Bundesliga-Achterstaffel, Siegerländer KV, an. Die Vorberichte kamen einer Weissagung gleich: Unsere Mannschaft verlor, wie bisher der Rest der Liga, gegen den übermächtigen und auf Erstliga Niveau turnenden Siegerländer KV mit 70:12 Score-Points. Mit einem 10:3 Geräteerfolg gelang unserer Riege allerdings der Sieg am Pauschenpferd. Somit war das gesteckte Wettkampfziel, am Pauschenpferd die Gerätepunkte zu gewinnen, für die Niedersachsenauswahl erreicht. Am 21. November kam es für unsere Mannschaft in Hannover zum Vergleich mit dem Kunstturnteam (KTT) Heilbronn. Das Zweitliga-Niedersachsenteam TuS Vinnhorst erturnte sich mit einem 67:41-Abschlusstriumph am siebten und letzten Wettkampftag in der 2. Bundesliga sensationell  den vierten Sieg. Somit kam das Team auf eine positive Punktebilanz von 8:6 und einem Gerätepunkteverhältnis von 40:44 und lag damit in beiden Kriterien punktgleich mit dem KTT Oberhausen auf dem dritten Tabellenrang. Da man das direkte Duell jedoch verloren hatte, beendete unsere Mannschaft ihre erste Zweitligasaison mit einem hervorragenden vierten Platz. Mit dreizehn Zählern war Alexander Vogt der zweitbeste Top-Scorer im Team und sorgte zudem mit 14,20 Punkten am Sprung für die Tageshöchstnote in seiner Mannschaft. Der triumphgekrönte Abschlusswettkampf wurde im Anschluss gebührend gefeiert. Unser Team hatte halt nicht einen „Star“ sondern ganz viele – und das machte die phänomenale Ligasaison aus! Des Weiteren turnte sich unser 25-jähriger Pauschenpferd-Spezialist, Sebastian Quensell, in der 1. Bundesliga mit der Riege der KTV Obere Lahn auf den siebten Platz der Abschlusstabelle.

 

Comeback:
Nach seinem Achillessehnenriss meldete sich unser Spitzenturner Reza Abbasian mit Kraftelementen an den Ringen beeindruckend zurück und plant optimistisch für die Bundesligasaison 2016. 

Ligameister im Turnbezirk

Beim Bezirksentscheid der Ligamannschaften am 08. November in Hittfeld waren unsere Ligaturnerinnen mit einer exzellenten Teamleistung die dominierenden Starterinnen. Im Bezirksfinale der Bezirksliga 1 (LK 3, Kür Vierkampf) bestieg unsere Mannschaft mit Sabrina Breier (19), Sina Busch (18), Pia Bätz (16), Celine Richter (16), Eileen Stoffers (15) und der 14-jährigen Hannah Schelberg mit famosen 295,10 Zählern und dem Gewinn der Mannschaftsmeisterschaft im Turnbezirk Lüneburg die goldene Stufe auf dem Siegerpodest. Mit dem besten Teamresultat bei den Geräteentscheidungen am Sprung, Stufenbarren und am Boden sowie der drittbesten Geräteleistung am Schwebebalken verdeutlichte unsere Riege nachhaltig, dass die Ligameisterschaft hochverdient war. Ausschlaggebend für den Triumph war die Tatsache, dass sich das eingeschworene Team mit einer souveränen und beispielhaften mannschaftlichen Geschlossenheit den Sieg erkämpfte.  Mannschaftsbeste im Einzelklassement war die Jüngste, Hannah Schelberg. Auch die Wettkampfhöchstnote blieb in den Reihen des TSV Buchholz 08. Mit herausragenden 13,70 Punkten erzielte ihre Klubkameradin Eileen Stoffers an ihrem Lieblings- und Spezialgerät, dem Boden, den absoluten Tageshöchstwert. Die Silberposition in der Bezirksliga-Sechserstaffel erkämpfte sich der TV Spaden (294,70 Punkte); Bronze gewann der TSV Eintracht Hittfeld (287,80).

 

Ligameisterinnen:
Beim Bezirksentscheid bestieg unsere Riege mit Trainerin Andrea, Sabrina, Celine, Pia, Eileen, Sina und Hannah mit dem Gewinn der Mannschaftsmeisterschaft die goldene Stufe auf dem Siegerpodest.

 

 

 

 

Landesligaerfolg:
Dank einer starken Teamleistung kam unsere „Erste“ mit Aimeé Florin Meyer, Greta Lüddeke, Jette Michaelis, Jennifer Preis, Jil-Sophie Eckert, Catherina Werbelow, Maria Heitmann, Sarah Kleinknecht und Trainerin Andrea Breustedt in der anspruchsvollen Landesliga 1 zum Pokalgewinn.

 

Erfolgreicher Saisonabschluss

Beim Niedersachsenfinale haben sich unsere Ligaturnerinnen zum Saisonabschluss am zweiten Novemberwochenende in der heimischen NordHeideHalle auf dem Siegerpodest positioniert. Zu einer Riege im Ligabetrieb gehören bis zu acht Turnerinnen. An jedem der vier olympischen Geräte dürfen fünf Turnerinnen antreten, von denen die drei mit den höchsten Noten in die Gesamtwertung einfließen. Beim NTB-Ligaendkampf hieß es auch Abschied nehmen: Andrea Breustedt wurde nach einer mehr als zehnjährigen erfolgreichen und ehrenamtlichen Tätigkeit als Beauftragte für das Kampfrichterwesen im Gerätturnen der Frauen in Niedersachsen von ihren Kampfrichterkolleginnen mit einem Präsent verabschiedet. Elf Jahre engagierte sich die lizensierte Bundeskampfrichterin mit internationalem Brevet für die richtungs- und zukunftsweisende Kampfrichterentwicklung im Niedersächsischen Turner-Bund. Friederike Langer, Fachwartin des Turnbezirks Lüneburg, fand neben einer weiteren Aufmerksamkeit die richtigen Worte zum Abschied. Das schönste Geschenk machten allerdings unsere 08-Turnerinnen ihrer Trainerin: Dank einer starken Mannschaftsleistung gewann unsere „Erste“ mit Catherina Werbelow, 22, Maria Heitmann, 19, Jil-Sophie Eckert, 19, Sarah Kleinknecht, 19, Jette Michaelis, 18, Aimeé Florin Meyer, 16, Greta Lüddeke, 16, und der 14-jährigen Jennifer Preis in der anspruchsvollen Landesliga 1 den bronzefarbenen Pokal. Mit dem höchsten Mannschaftsergebnis am Sprung (40,75 Punkte), dem zweitbesten Resultat am Stufenbarren (37,50), der drittbesten Teamleistung am Boden (39,25) und der fünften Position am Schwebebalken (35,55) kamen unsere jungen Damen im Gesamtklassement als Dritte auf 153,05 Punkte. Als eifrigste Punktesammlerinnen im Team zeichneten sich Jil-Sophie Eckert (49,65 Punkte) und Maria Heitmann (49,25) aus. Das Liga-Championat der acht besten niedersächsischen Mannschaften gewann der TV Spaden (156,25 Punkte) nicht zuletzt aufgrund einer überragenden Teamleistung am Schwebebalken (39,40 Zähler); der Vizetitel ging an den MTV Wolfenbüttel (154,75). Im Pflicht-Vierkampf der Landesklasse rundete unsere junge Riege im Team der Startgemeinschaft Walsrode mit Niki Janssen (9), Ella Werbelow (10), Gesche von Elling (10), Lilli Bruns (10), Laura Röhrs (11), Emeli Schmidt (11) und Nike Friedling (11) mit dem Gewinn der Bronzemedaille ein erfolg- und medaillenreiches Ligawochenende ab. Beste Einzelturnerin in der Riege unserer Startgemeinschaft war mit überzeugenden 60,05 Punkten Ella Werbelow.

 

Sprunggewaltig:
Die 16-jährige Aimeé Florin Meyer überzeugte beim Pokalerfolg in der Landesliga mit einer filigranen Darbietung am Sprungtisch.

 

 

 

 

Glückliche Medaillengewinnerinnen:
Ella Werbelow (10) war die Beste und Niki Janssen (9) war die Jüngste im Erfolgsteam der Landesklasse. 
Das Duo rundete mit ästhetischen Übungen ein erfolg- und medaillenreiches Wettkampfjahr ab.

 

Erfolge unserer „Turn-Juwelen“

Nach dem Gewinn von zwei Mannschaftsmeisterschaften im Turnbezirk Lüneburg (Bezirks- und Landesliga) reihten sich am 28. November weitere neun(!) Ligamannschaften in der Kreisliga mit vordersten Platzierungen in die Erfolgsgeschichte ein. Mit einer goldenen Ligameisterschaft, drei Vizetiteln und zwei Bronzerängen waren unsere Ligaturnerinnen so erfolgreich wie selten zuvor und dominierten in der heimischen NordHeideHalle das Ligageschehen. Im Kürwettkampf der Leistungsklasse (LK 4, Jg. 2002 und älter) holte sich unser Team mit Nina Biehl, Nadine Garcia, Pia Lüders, Laura-Marie Brinkmann und Finja Hartmann mit 141,45 Punkten die Ligameisterschaft im Landkreis Harburg und unsere „Zweite“ erturnte sich mit Hannah Weidemann, Annika Knüppel, Antonia Neuß und Leonie Klimm mit 133,75 Zählern auf die vierte Position. Im Kürfinale (LK 4, Jg. 2003 und jünger) bestieg unsere Mannschaft mit Juditha Dolgij, Isabel Garcia, Theresa Stahl und Sophie Siemer mit 128,25 Punkten die silberne Stufe auf dem Siegertreppchen. Im Pflichtwettkampf der Kreisliga (KL 3, Jg. 2004-2007) sicherte sich unsere Riege mit der überragenden Einzelsiegerin Birla Mecke (55,80 Punkte), Hannah Kropp, Greta Stapmanns und Lina Rommel mit 165,10 Punkten die Vizemeisterschaft und Laura Sophie Dumke, Alexandra Zenner, Josephine Böse, Greta Gottschalk und Amy Breede erkämpften sich mit 162,25 Zählern den vierten Rang. In der Kreisliga (KL 2, Jg. 2005 und älter) gewann unsere Riege mit Julia Stolp, Jette-Fee Schindler, Rabea Dirks, Jule Kubusch und Sarah Wernicke mit 147,85 Punkten den Vizetitel und Jule Maier, Jette Scherk, Yvonne Zacharias, Ashanti-Joy Stölting, Sharon Köhler und Leni Nuss eroberten sich mit 142,05 Punkten die Bronzemedaille. In der Kreisliga (KL 1, Jg. 2006-2008) gewannen Hedije Ragheb, Leonie Sophie Teichler, Mara Starcke, Ronja Brumme und Phoebe Brandstätter mit 145,10 Zählern „Bronze“ und im Teamwettkampf der Kreisliga (KL 4, Jg. 2003 und älter) turnte sich unsere Mannschaft in der Besetzung Merle Findeklee, Malin Wittenberg und Luisa Hoppe mit 154,10 Punkten auf den vierten Rang.

 

 

Mit einer fantastischen Mannschaftsleistung erturnten sich unsere Kürturnerinnen Finja Hartmann (13), Pia Lüders (15), Nina Biehl (17), Laura-Marie Brinkmann (15) und Nadine García (16) auf das oberste Siegerpodest in der LK4.

 

Der Landkreis ehrt seine Besten

Als Jugend-Mannschaft des Jahres wurden die Bezirks- und Landesmannschaftsmeister Laurids Maas, Henning Wulf, Patrick Bär, Lennart Breustedt, Finn Clostermann, Hans Volkers, Tam und Thien Ditze für ihren überragenden Titeltriumph bei den Niedersachsenmeisterschaften sowie als Sportlerin des Jahres unsere 13-jährige Siegerin im Deutschland-Cup 2015, Justina Büttner, vom Fachverband für die KSB-Ehrung am 04. März in der Stadthalle Winsen vorgeschlagen. Als Einzelsportlerin wurde die deutsche Vizemeisterin Johanna Blumenberg, 14, und als Einzelsportler unter anderem der  Landeskunstturnmeister und  niedersächsische Mehrkampfmeister Linus Zuchold, 11, nominiert. Gemeinsam mit ihren Vereinskameraden Reza Abbasian, Alexander Vogt, Vincent Meyer, Timon Raunecker, Andreas Börninck, Louis Brink, Jannik Stolp, Mats Lindholm, Fabian Findeklee, Leonardo Kairies und Fabio Böse sowie den Kunstturnerinnen Marilena Just,  Jennifer Preis, Anuschka Maltzan, Ella Werbelow und Niki Janssen wurden Laurids Maas, Hans Volkers sowie Justina Büttner und Johanna Blumenberg für ihre besonderen kunstturnerischen Erfolge auch bei der Meisterehrung des Turnkreises Harburg-Land mit Pokalen ausgezeichnet.

 

Die „jungen Wilden“:
Niedersachsenmeister Jannik Stolp und sein Vereinskollege Hannes Rietschel durften sich nach zahlreichen Gerätesiegen beim landesoffenen „Grand Prix“ der Stadtbesten an dem von Sponsoren gedeckten Gabentisch bedienen.

 

 

 

 

Gratulation:
Laurids Maas (18), deutscher Vizemeister und Bundesliga-Protagonist, beglückwünscht seinen 08-Klubkameraden Andreas Börninck (10) zum Gewinn seiner fünften Stadtmeisterschaft am „Königsgerät“ Reck.

 

 „Gala der Stadtelite“

Beim letzten großen Buchholzer Kunstturnereignis des Jahres, den landesoffenen Buchholzer Stadtmeisterschaften an den Einzelgeräten, sorgten unsere Topturner aus der DTB-Turn-Talentschule des TSV Buchholz 08 sowie die Besten aus dem Landesstützpunkt Buchholz  am 2. Advent, Nikolaustag, in der NordHeideHalle für eine wahre Medaillenflut: 40 Mal(!) erhielten unsere Akteure die Höchstnote und gingen als Stadtmeister vom Gerät. Mit weiteren 27 zweiten Plätzen sowie 14 dritten Positionen sahnten unsere Ausnahmekönner bei der „Gala der Stadtelite“ richtig ab. Zum Abschluss durften sich die Eliteturner in frischer, freundlicher Atmosphäre an einem von Sponsoren gedeckten „Geschenke-Buffet“ bedienen. Besondere Leckerbissen waren dabei Rucksäcke, Fußbälle, Kultur-, Sport- und Reisetaschen, zahlreiche Gutscheine für Sportartikel und ein Gutschein für ein Wochenende mit einem VW Cabriolet sowie 50 große Schokoladen-Weihnachtsmänner und viele glitzernde Pokalpräsente. Zum hochkarätigen Starterfeld gehörten neben den lokalen Buchholzer Landeskaderathleten auch ein Spitzenkönner und Punktegarant aus der Bundesliga. Erfolgreichster Kunstturner und damit der erste „junge Mann“, der sich vom Gabentisch etwas aussuchen durfte, war mit einem Sechsfachtriumph der 10-jährige Landes- und Perspektivkaderturner Timon Raunecker. Als sechsfacher Stadtmeister zeichneten sich ebenfalls der erst 8-jährige NTB-Auswahlturner und Landeskunstturnmeister Jannik Stolp sowie Niedersachsenmeister Hans Volkers (14) aus. Der 10-jährige Andreas Börninck hamsterte fünfmal „Gold“;  Henning Wulf (18) und Landesmeister Linus Zuchold (11) triumphierten mit vier Finalsiegen. Mats Lindholm (10) gewann drei Gerätetitel und der 18-jährige Bundesliga-Protagonist Laurids Maas kam mit jeweils zwei gewonnenen Stadtmeisterschaften zum reichhaltig gedeckten Gabentisch. Matteo Militello (11), Sébastien Bertrand (9), Marian Schoen (9) und Fabio Böse (9) gewannen je ein Gerätefinale. Die weiteren Platzierungen: Christopher Göpel, Hannes Rietschel, Louis Brink, Erik Preiß  und Cedric Wilke erkämpften sich zahlreiche Vizemeisterschaften; Fabian Findeklee und Leonardo Kairies wurden jeweils Dritter und Jesse Solterbeck kam bei seinem Wettkampf-Debüt auf die sechste Position. Die Tageshöchstnoten von 9,20 Punkten erzielte Niedersachsenmeister Timon Raunecker für seine Pflichtübung im Gerätefinale an den Ringen  sowie der deutsche Vizemeister Laurids Maas (13,00) im Kürwettkampf für seinen  gestreckten Tsukahara am Sprung. Zeitgleich wurden im schönen Ambiente der vorweihnachtlich ausgeschmückten NordHeideHalle die „Bambini-Klubmeisterschaften“ der jüngsten Nachwuchsturnerinnen aus unserer Turn-Talentschule ausgetragen. Neben den anspruchsvollen Wettkampfübungen an den vier olympischen Geräten mussten die Kleinsten bei ihrer Wettkampf-Premiere an sechs Übungsstationen ihre Leistungsvoraussetzungen beweisen. Pokalsiegerin wurde das 6-jährige 08-Küken Lea Pauline Scholz, die Silbermedaille erturnte sich Lara Bartels (6), „Bronze“ ging an ihre Vereinskameradin Ann-Sophie Bluschke (7) und Antonia Schütt (6) wurde Vierte.  Ohne großzügige Sponsoren ist dieser außergewöhnliche „Grand Prix der Stadtbesten“ mit zahlreichen Pokalen und hochwertigen Sachpreisen im Gesamtwert von nahezu 1.500,00 € nicht denkbar. Daher gilt mein Dank der örtlichen Wirtschaft sowie allen beteiligten Personen, Firmen und Institutionen: Sparkasse Harburg-Buxtehude, Volksbank Lüneburger Heide eG, Intersport Lehrke, Killtec Sport und Freizeit GmbH, Autohaus Köhnke, Buchzentrum Heymann, der Kunstturnsparte des TSV Buchholz 08 sowie einem ungenannten Spender.

 

Durchgespannt:
Cedric Wilke (10) gewann bei der „Gala der Stadtelite“ eine Vizemeisterschaft und holte sich zudem noch drei Bronzepositionen.

 

 

 

 

Wettkampf-Premiere:
Bundesliga-Ass Alexander Vogt, Kreisfachwart im Turnkreis Harburg-Land, übergab in vorweihnachtlicher Atmosphäre die Medaillen und den Siegerpokal der „Bambini-Klubmeisterschaften“ an die Turnküken Lea Pauline Scholz, Lara Bartels, Ann-Sophie Bluschke und Antonia Schütt.

 

Kutu-Splitter

„Nuschi“ Maltzan (12) war beim letzten Saisonwettkampf in der Regionalliga am 31. Oktober in der NordHeideHalle die überragende Punktesammlerin und mit 46,10 Punkten Mannschaftsbeste. Mit einem vierten Rang in der Abschlusstabelle hat sich das Niedersächsische Turn-Team (NTT) Brhv./Buchholz den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord gesichert.

 

Unser Perspektivkaderturner Timon Raunecker (10) nahm während der Herbstferien im Sportleistungszentrum und Olympiastützpunkt Hannover am Vorbereitungslehrgang auf die bundesweite Talentvorstellung am ersten Novemberwochenende im baden-württembergischen Heilbronn teil, wo die Landesturnverbände ihre besten 9- bis 18-jährigen Eliteturner beim Deutschland-Pokal präsentierten. Am Finalwochenende der Kunstturn-WM in Glasgow traf sich der männliche Turntalente-Nachwuchs zum Deutschland-Pokal der Jungen exakt an der Stelle, wo bereits im Sommer die deutschen Jugendmeisterschaften im Kunstturnen stattgefunden hatten. Mit fantastischen 50,60 Punkten und einer phänomenalen 13. Position im Konzert der deutschlandweit besten zehnjährigen Hoffnungsträger hinterließ das große Nachwuchstalent unter 58 Athleten als Zweitbester seiner Altersklasse in der niedersächsischen Auswahlmannschaft einen blendenden Eindruck bei seinem Debüt auf Bundesebene und hat damit nachhaltig die Aufmerksamkeit des Jugend-Bundestrainers Jens Milbradt auf sich gezogen. Der junge Egestorfer sorgte in der NTB-Verbandsriege mit 9,30 Punkten am Sprung zudem für die Tageshöchstnote in seinem Team. „Platz fünf im Mannschaftsfinale (155,35 Punkte) ist super, dazu nur ein knappes Pünktchen bis Platz drei“, resümierte Landestrainer Gerd Tripke das großartige Abschneiden seiner vier Jungturner. Es siegte der Turnverband aus Hessen (161,70 Punkte), der Silberrang ging an Berlin (157,725) und die Bronzeposition an den Turnerbund aus Baden (156,30).

 

Bundesdebüt:
Nachwuchstalent Timon Raunecker hinterließ im Konzert der deutschlandweit besten Zehnjährigen einen blendenden Eindruck bei seinem Debüt auf Bundesebene.

 

Unsere „Bambini-Gruppe“ (Jungen im Alter von 5 bis 6 Jahren), mittwochs, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sporthalle Wiesenschule sowie unsere „Pumuckl-Gruppe“ (Mädchen im Alter von 4 bis 6 Jahren), mittwochs, 15:00 Uhr – 16:30 Uhr, Sporthalle Wiesenschule, würde sich über bewegungsfreudige, spaß- und erlebnisorientierte Neuzugänge freuen.
Weitere Einzelheiten: Bernward Bade, Tel. 04181-290976.

   Bernward Bade 

 

Unsere Gütesiegel

 

Kontakt

  • Wilhelm-Baastrup-Platz 2
  • 21244 Buchholz
  • 04181-31594
  • geschaeftsstelle@tsv-buchholz08.de
 

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter Anmeldung angeben. 



Unsere Jobangebote